Konzert des Musikzugs Hubertus
Noch recht jung für 66 Jahre

Nordwalde -

Musik von Udo Jürgens, aus Filmen wie „Arielle“, „Aladin“ oder „König der Löwen“ und „Walking on sunshine“ – das alles gab es beim Konzert des Musikzugs Hubertus. Blasorchester und Spielmannszug wechselten sich dabei mit den Darbietungen ab.

Sonntag, 04.11.2018, 16:30 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 04.11.2018, 16:30 Uhr
Blasorchester und Spielmannszug wechselten sich beim Konzert mit den Darbietungen ab. Zu hören gab es verschiedene Medleys.Beim Konzert im Forum der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule blieb am Samstag kein Sitzplatz leer.
Blasorchester und Spielmannszug wechselten sich beim Konzert mit den Darbietungen ab. Zu hören gab es verschiedene Medleys.Beim Konzert im Forum der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule blieb am Samstag kein Sitzplatz leer. Foto: Sigrid Terstegge

„Mit 66 Jahren“ kann ein Orchester trotzdem noch recht jung sein. Auf jeden Fall liegt das Durchschnittsalter des Musikzugs Hubertus – der sein 66-jähriges Bestehen feiert – bei 27 Jahren. Am Samstag hatten die Bläser und der Spielmannszug zusammen zum Konzert in das Forum der KvG-Gesamtschule eingeladen.

Bis auf den letzten Platz war der Saal gefüllt. Markus Fischer als Vorsitzender begrüßte die Gäste. Dann übernahm Thomas Greshacke die Moderation. Beim angekündigten Medley von Udo Jürgens war das Publikum schon so gut gelaunt, dass es die Lieder teilweise mitsang. Dirigiert wurden die Bläser von Jens Greshacke. Für den Spielmannszug, der hauptsächlich aus Flöten und Schlagwerk besteht, ging es dann unter dem Dirigat von Fabian Imhof weiter. „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“, hieß es jetzt.

Tiefen Bläser kommen gut zur Geltung

Blasorchester und Spielmannszug wechselten sich mit den Darbietungen ab. Beliebte Melodien aus verschiedenen Filmen wie „Arielle“, „Aladin“, „Die Schöne und das Biest“ oder „König der Löwen“ folgten. Im Swingstil kamen besonders die tiefen Bläser gut zur Geltung. Die oft schwierigen Übergänge in einem Medley wurden gut gemeistert.

Während bei „Walking on sunshine“ wieder der Spielmannszug an der Reihe war, brillierte das Blasorchester mit Jacob de Haans „Concerto d‘Amore“. Die Flöten schickten mit dem „Kadettenmarsch“ die Zuschauer in die Pause.

Auftritt fällt aus

Nach der Pause, als das Blasorchester wieder spielen sollte, schnaufte Moderator Greshacke in das Mikrofon und sagte dann mit tiefer Stimme zum Dirigenten „Ich bin dein Vater“, womit er dem Publikum einen Tipp für das nächste Stück gab und gleichzeitig kräftige Lacher produzierte. Sohn Jens Greshacke dirigierte nun das Stück „Star Wars“ aus dem gleichnamigen Science-Fiction-Film.

Als krönender Abschluss ertönte „Highland Cathedral“ von beiden Orchestern zusammen angestimmt. Eigentlich hätte auch noch der Dudelsackspieler Klaus Oestreich auftreten sollen. Der Auftritt fiel aber aus Krankheitsgründen aus, erklärte Thomas Greshacke den Zuhörern. Mit „Du, mein Nordwalde“ als Zugabe verabschiedete sich das gesamte Orchester bei dem begeistert applaudierenden Publikum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6165938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker