Mit Video
Bauarbeiten: B 54 zwischen Nordwalde und Borghorst gesperrt

Steinfurt -

Geduld und gute Nerven müssen Autofahrer in den nächsten beiden Wochen an der B 54 mitbringen. Gleich drei Baumaßnahmen führen zu Sperrungen und Verkehrseinschränkungen.

Donnerstag, 08.11.2018, 17:25 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 08:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 17:25 Uhr
Schon die vorbereitenden Markierungsarbeiten auf der B 54 führten zu langen Staus auf der Umleitungsstrecke.
Schon die vorbereitenden Markierungsarbeiten auf der B 54 führten zu langen Staus auf der Umleitungsstrecke. Foto: Bernd Schäfer

Ab Donnerstag (8. November) um 9 Uhr wird die Bundesstraße 54 in Fahrtrichtung Gronau zwischen den Abfahrten Nordwalde und Borghorst gesperrt. Anders als sonst wird der Verkehr nicht über die parallel laufende L 510, sondern über Laer und dann weiter über die L 550 und K 78 nach Steinfurt-Borghorst geleitet. Das hat Straßen-NRW mitgeteilt. In Borghorst soll zur Entlastung der Oranienring für vier Tage freigegeben werden.

Nötig sind die Arbeiten, weil Bodenwellen und Risse in der Fahrbahn die Autos behindern. Wie sie entstanden sind, ist noch unklar. „Da streiten sich unsere Gelehrten noch“, sagt Dieter Fastermann von Straßen-NRW. Am 18. November (Sonntag) soll die Strecke wieder frei sein.

Schon die Markierungsarbeiten auf der Bundesstraße führten am Dienstag zu langen Staus. Am Mittwochmorgen wurde die B 54 wegen eines Auffahrunfalls gesperrt.

Zwei weitere Baumaßnahmen

In Steinfurt-Dumte wird eine Fußgängerbrücke repariert. Dort werden die Autos in beiden Richtungen auf verengten Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeleitet.

Die Arbeiten am letzten Teil der Maßnahme beginnen am 15. November (Donnerstag) zwischen Altenberge und Altenberge-Süd. Dann wird die Strecke in Richtung Münster von 9 Uhr bis zum 21. November (Mittwoch) um 5 Uhr gesperrt werden.

B54-Streckenabschnitte zwischen Altenberge und Nordwalde

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6174490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
„In Lauheide liegen NS-Täter neben den Opfern“
Unter den Toten auf dem Ehrenfriedhof in Lauheide sind nach Einschätzung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes auch Täter des NS-Regimes wie General Gerhard Glokke und NSDAP-Kommissar Fritz Schmidt.
Nachrichten-Ticker