„Fest zwischen den Jahren“ der CDU
„Schlecht, aber wortreich regiert“

Altenberge -

Programmatisch entkernt, politisches Brachland in den Bereichen Bildung, Verkehrsinfrastruktur, Digitalisierung und Migrationspolitik, desaströse Führungs- und Gestaltungsschwächen – mit einem Satz: „Wir werden derzeit schlecht, aber wortreich regiert.“ Der Regierungsmannschaft unter Kanzlerin Angela Merkel im fernen Berlin müssen am Freitagabend gehörig die Ohren geklingelt haben. Die Alarmglocken läutete Prof. Dr. Paul Kevenhörster beim Fest der Altenberger CDU zwischen den Jahren.

Sonntag, 30.12.2018, 14:34 Uhr aktualisiert: 31.12.2018, 10:29 Uhr
Traditionell werden bei dem Fest zwischen den Jahren die Jubilare bei der Altenberger CDU geehrt.
Traditionell werden bei dem Fest zwischen den Jahren die Jubilare bei der Altenberger CDU geehrt. Foto: Axel Roll

Der renommierte Politikwissenschaftler forderte in seiner Analyse die Mitglieder auf, die neue Führung unter Annegret Kramp-Karrenbauer und Generalsekretär Paul Ziemiak dabei zu unterstützen, „in der Geschichte der CDU ein neues Kapitel aufzuschlagen – offener und berechenbarer, weniger verdruckst, weniger verschwiemelt in der Programmatik, dafür aber verlässlicher“. Dabei gelte es, die Kräfte, die beim Parteitag in Hamburg Friedrich Merz und Jens Spahn gewählt hätten, mit einzubinden. Denn: „Die Neuwahl der Parteivorsitzenden kann nur der erste Schritt zur Erneuerung der Union gewesen sein.“

Auch der politische Ehrengast des Abends im Saal Bornemann, NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann , gab unumwunden zu, dass es heute nicht mehr so einfach sei, Antworten auf die Frage zu geben, warum man denn Mitglied der CDU sei. Die Partei müsse alle Bevölkerungsschichten einbinden und am Allgemeinwohl ausgerichtet sein. „Und nicht an Einzelinteressen“, so Laumann. Das Einende sei dabei das christliche Gesellschaftsbild. Weitere Schlagworte des Festredners: ein starker Staat als Garant für Freiheit, der sich aber nicht überall einmischen dürfe, eine gute Wirtschaft und über allem die Familie als Urzelle der Gesellschaft.

CDU-Vorsitzender Markus Tönsgerlemann begrüßte zu der Traditionsveranstaltung zwischen den Jahren über 80 Mitglieder. Darunter als weitere Ehrengäste Bundestagsabgeordneter Marc Henrichmann mit Ehefrau Judith, CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking sowie die Altbürgermeister Hermann Schippers und Bernhard Gerdes.

Bei dem lockeren Meinungsaustausch werden auch immer die Jubilare in der Ortsunion geehrt. Diesmal waren das Karl-Heinz Lammers und Dr. Franz-Josef Tappeser für 40-jährige und Johannes Demming, Josef Rolver, Reinhold Stiegekötter, Sabine Cordes und Cilly van Essen für 25-jährige Treue zur Partei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6288119?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Vater verschanzt sich mit Kleinkind in Wohnung
Der Bereich um die Kirchstraße ist weiträumig abgesperrt.
Nachrichten-Ticker