Borndalschul-Leiterin Dörthe Plettendorf verabschiedet
„Unsere Kinder lieben dich“

Altenberge -

Dörthe Plettendorf, langjährige Rektorin der Borndal-Grundschule, wurde gestern im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet. Dabei wurde unter anderem ihr Einsatz rund um das Thema Inklusion hervorgehoben. Die Schüler fühlen sich an der Borndalschule wohl, lobte Bürgermeister Jochen Paus.

Donnerstag, 31.01.2019, 18:00 Uhr
Ein bewegender Tag für die scheidende Rektorin Dörthe Plettendorf (2.v.r), die von ihrem Mann Karl (2.v.l.) begleitet wurde. Schulrätin Marita Wrocklage und Bürgermeister Jochen Paus lobten den jahrelangen Einsatz der Pädagogin. Rüdiger Schipper, Schulpflegschafts-Vorsitzender der Borndalschule, und die Fördervereinsvorsitzende Nina Eilert bedankten sich bei Dörthe Plettendorf.
Ein bewegender Tag für die scheidende Rektorin Dörthe Plettendorf (2.v.r), die von ihrem Mann Karl (2.v.l.) begleitet wurde. Schulrätin Marita Wrocklage und Bürgermeister Jochen Paus lobten den jahrelangen Einsatz der Pädagogin. Rüdiger Schipper, Schulpflegschafts-Vorsitzender der Borndalschule, und die Fördervereinsvorsitzende Nina Eilert bedankten sich bei Dörthe Plettendorf. Foto: mas

„Sie war mein Vorbild“, sagte Rüdiger Schipper, Schulpflegschaftsvorsitzender der Borndalschule, und als er dann noch anfügte, dass Dörthe Plettendorf „ein Juwel in der Schullandschaft ist“, gab es donnernden Applaus. Gestern Mittag war es so weit: Nachdem bereits am Vormittag die Mädchen und Jungen Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, verabschiedet hatten, fand anschließend Teil zwei der Feierlichkeiten statt. „Unsere Kinder lieben dich“, endete Schipper seine Ansprache.

Rektorin verabschiedet

1/18
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas
  • Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dörthe Plettendorf, Rektorin der Borndalschule, in den Ruhestand verabschiedet. Foto: mas

Es zog sich am Donnerstag wie ein roter Faden durch alle Reden: Die Borndalschule verliere eine kompetente und engagierte Pädagogin, die „großartige Arbeit geleistet hat“, lobte Schulrätin Marita Wrocklage. Plettendorf habe immer „das Ganze im Blick gehabt und im Sinne der Kinder gehandelt“. Wrocklage weiter: „Sie hinterlassen ein großartiges System.“

Und Konrektorin Ulrike Zeljko ergänzte: „Du wirst eine große Lücke hinterlassen.“ Plettendorf habe immer die „Belange aller Kinder ernst genommen“, sagte Zeljko, die nun kommissarisch die Leitung der Borndalschule übernimmt.

44 Jahre hat Dörthe Plettendorf als Pädagogin gearbeitet, seit 2000 ist sie Lehrerin an der Borndalschule und seit zehn Jahren hat sie als Rektorin maßgeblich die Geschichte der Borndalschule mitgestaltet hat, so Bürgermeister Jochen Paus . An ihrem letzten Schultag nutzte auch er die Gelegenheit, sich für den Einsatz der Lehrerin zu bedanken. Plettendorf habe sich um „die großen und kleinen Anliegen des Schulalltags gekümmert“, blickte Paus zurück. „Diesen Anforderungen sind Sie mit viel Sachverstand, aber auch mit Fingerspitzengefühl und Geduld gerecht geworden.“

Das Thema Inklusion sei Dörthe Plettendorf „stets eine Herzensangelegenheit gewesen“, sagte Paus. Seit Gründung der Borndalschule (1998) wurden Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf aufgenommen. Und seitdem habe Dörthe Plettendorf und das gesamte Kollegium sich „für gegenseitigen Respekt und gegen Ausgrenzung stark gemacht“, lobte der Bürgermeister am Donnerstag.

Der Bürgermeister verschwieg nicht, dass Plettendorf gegen eine Zusammenlegung der beiden Grundschulen war. Dennoch habe sie sich nach der Entscheiddung „aktiv in den Prozess eingebracht“.

Doch nicht nur Jochen Paus, Marita Wrocklage und Ulrike Zeljko kamen zu Wort – auch der Lehrerrat, die Koordinatoren des offenen Ganztags, der Schulleiter der Johannes-Grundschule und die Vorsitzende des Fördervereins.

Besonders das Kollegium hatte sich ins Zeug gelegt – sowohl mit einem Theaterstück als auch mit einem selbst geschriebenen Lied. „Fehlen wirst du uns sehr“, sangen die Lehrerinnen und wünschten Dörthe Plettendorf „viel Glück“.

Das letzte Wort hatte am Ende des offiziellen Teils die Rektorin dann selbst: „Es ist ein Tag, um Danke zu sagen.“ Und das bei sehr vielen Altenbergern – von der „großartigen Elternschaft“ über die „geduldigen Hausmeister“ bis hin zu den „tollen Lesementoren“, um nur drei zu nennen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6360679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Und die Grünen sagen kein Wort
Am Hafencenter ruhen aktuell die Arbeiten. 
Nachrichten-Ticker