Borndal-Grundschule nimmt am Projekt „Neuyes Bauhaus“ teil
Kreativ im Team arbeiten

Altenberge -

Im Rahmen der Aktionen zum 100. Bauhaus-Geburtstag beteiligt sich auch die Kulturwerkstatt. Sie bietet Kitas, Schulen, Vereinen und anderen Gruppen die Möglichkeit, sich mit dem Thema Bauhaus zu beschäftigen. Im Rahmen der Projektwoche waren an zwei Tagen Schüler der Borndalschule zu Gast.

Dienstag, 12.02.2019, 19:00 Uhr
Von Profis wurden die Schüler betreut – zum einen von Martina Lückener (kl. Foto r.), zum anderen von Annette Hinricher (kl. Foto u.). Susanne Opp Scholzen (hinten 2. v.), Kulturwerkstatt/Jugendkreativwerkstatt, und Lehrerin Astrid Bisping (3.v.l.) freuen sich über den gelungenen Workshopauftakt.
Von Profis wurden die Schüler betreut – zum einen von Martina Lückener (kl. Foto r.), zum anderen von Annette Hinricher (kl. Foto u.). Susanne Opp Scholzen (hinten 2. v.), Kulturwerkstatt/Jugendkreativwerkstatt, und Lehrerin Astrid Bisping (3.v.l.) freuen sich über den gelungenen Workshopauftakt. Foto: mas

Kinder an Kunst heranzuführen – das ist nicht immer eine ganz leichte Aufgabe. Wie das durchaus sehr gut gelingen kann, zeigt seit vielen Jahren die Kulturwerkstatt. Und das hat sich bis zur Stadtspitze in Steinfurt herumgesprochen. Deshalb nahm die Verwaltung Anfang 2018 Kontakt mit der Kulturwerkstatt auf – schließlich wurden Kooperationspartner für einen besonderen Anlass gesucht. Der 100. Bauhaus-Geburtstag wird in diesem Jahr gefeiert. Und da sich in Borghorst das Heinrich-Neuy-Bauhausmuseum befindet, kam die Idee ins Rollen, mit Kooperationspartnern das Bauhaus für alle Altersgruppen zugänglich zu machen.

Kinder in Aktion

1/6
  • Im Rahmen des Projektes „Neuyes Bauhaus“ nahmen Borndalschüler an einem Workshop in der Kulturwerkstatt teil. Foto: mas
  • Im Rahmen des Projektes „Neuyes Bauhaus“ nahmen Borndalschüler an einem Workshop in der Kulturwerkstatt teil. Foto: mas
  • Im Rahmen des Projektes „Neuyes Bauhaus“ nahmen Borndalschüler an einem Workshop in der Kulturwerkstatt teil. Foto: mas
  • Im Rahmen des Projektes „Neuyes Bauhaus“ nahmen Borndalschüler an einem Workshop in der Kulturwerkstatt teil. Foto: mas
  • Im Rahmen des Projektes „Neuyes Bauhaus“ nahmen Borndalschüler an einem Workshop in der Kulturwerkstatt teil. Foto: mas
  • Im Rahmen des Projektes „Neuyes Bauhaus“ nahmen Borndalschüler an einem Workshop in der Kulturwerkstatt teil. Foto: mas

Ein Kooperationspartner: die Kulturwerkstatt/Jugendkreativwerkstatt Altenberge. Unter Federführung von Susanne Opp Scholzen wurden acht verschiedene Workshops entwickelt, die in den Räumen der Kulturwerkstatt angeboten werden. Im Rahmen der Projektwoche nutzte die Borndal-Grundschule am Montag und Dienstag das spannende Angebot. Die beiden vierten Klassen näherten sich dem Bauhaus-Gedanken in zwei Workshops. „Ich sehe viereckig bunt – Josef Albers und die Quadrate“, so der Titel eines Workshops unter Leitung von Martina Lückener. Künstler, wie Albers haben sich besonders für die Wirkung von Farbtönen interessiert. Die Kinder experimentierten mit Farbkarten und entwickelten eigene viereckige bunte Bilder.

Den zweiten Workshop, an dem die Kinder ebenfalls teilnahmen, ging es um Bewegung im Raum. Dabei standen der Künstler Oskar Schlemmer und sein berühmtes Werk „Triadisches Ballett“ im Mittelpunkt.

„Das Projekt ist super“, bilanzierte gestern die Lehrerin Astrid Bisping , die zusammen mit ihrer Kollegin Gerti Tenbuß und den 35 Kindern in die Kulturwerkstatt gekommen war. Abseits des oft starren Zeitkorsetts, nicht eingebunden in Lehrplanvorgaben, haben die Kinder die Möglichkeit, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. „Und dabei werden sie von Profis betreut“, freut sich Bisping. Die Kinder lernen unter anderem, im „Team kreativ zusammenzuarbeiten“, so Bisping weiter.

Rund ein Jahr Vorbereitungszeit hat Susanne Opp Scholzen in das Projekt gesteckt, bis die acht verschiedenen Workshops unter Dach und Fach waren. Kitas, Schulen, Vereine und sonstige Gruppen sind willkommen, verschiedene Angebote zu buchen – sowohl in der Woche als auch am Wochenende. Ein Besuch im Heinrich-Neuy-Bauhausmuseum gehört zum Abschluss des Workshops dazu.

Susanne Opp Scholzen hat in den vergangenen Jahren schon viele Kurse und Workshops mit Kindern in der Kulturwerkstatt begleitet. Und auch bei der Premierenveranstaltung im Rahmen der Bauhaus-Workshops in dieser Woche, eingebettet im Programm „Neuyes Bauhaus“, hat Opp Scholzen festgestellt, dass „hier vor Ort ganz andere individuelle Stärken zum Tragen kommen“.

Verschiedene Sponsoren sowie das Land NRW sorgen für die Finanzierung des Projekts – für die Teilnehmer verbleibt nur ein geringer Eigenanteil. Auch der Kulturfonds der Gemeinde Altenberge unterstützt die Workshops.

Folgende Künstler sind beteiligt: Lielo Gummersbach, Georg Hartung, Annette Hinricher, Sven Leberer, Martina Lückener, Monir Nikouzinat, Carina Primus und Stefan Rosendahl.

Zum Thema

Wer an einem Workshop teilnehmen möchte, kann sich per E-Mail an Susanne Opp Scholzen wenden: info@kulturwerkstatt-altenberge.de.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6386906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker