Grüne fordern Veloroute nach Münster
Mehr Platz für Radler

Altenberge -

Die Grüne setzen sich für eine Veloroute ein, die entlang der alten B 54 führen soll.

Donnerstag, 14.03.2019, 17:00 Uhr
So könnte die Velo-Route, die von Steinfurt nach Münster führen soll, im Bereich von Altenberge aussehen. Die gewünschte Breite demonstrieren die Altenberger Ratsmitglieder Wilhelm Conrads, Werner Schneider sowie die Kreistagsmitglieder Karl Reinke, Britta Hollinderbäumer, Helmut Fehr und Jan-Niclas Gesenhues.
So könnte die Velo-Route, die von Steinfurt nach Münster führen soll, im Bereich von Altenberge aussehen. Die gewünschte Breite demonstrieren die Altenberger Ratsmitglieder Wilhelm Conrads, Werner Schneider sowie die Kreistagsmitglieder Karl Reinke, Britta Hollinderbäumer, Helmut Fehr und Jan-Niclas Gesenhues. Foto: Grüne

„Wir wollen die Mobilität im Kreis Steinfurt nachhaltig und vor allem auch ökologisch neu gestalten“, erklärte Jan-Niclas Gesenhues , Sprecher der Kreistagsfraktion der Grünen, bei einem Ortstermin in Altenberge.

Für den Ausbau des neuen Radwegenetzes im Kreis Steinfurt konnten die Grünen bei den Haushaltsberatungen 25 000 Euro zur Erstellung eines Konzeptes für schnelle und sicher Radwegeschnellverbindungen durchsetzen. Denn solche Radschnellwege sind eine attraktive Vernetzung für den Kreis mit Städten wie Münster und Osnabrück. Insbesondere Pendler profitieren, aber auch Menschen, die ihr Fahrrad für längere Strecken im Alltag nutzen wollen.

Gesenhues: „Der Kreis ist beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zu erstellen, ob beispielsweise eine Velo-Route von Steinfurt bis Münster sinnvoll ist, unter Berücksichtigung des realen Aufkommens an Berufspendlern. Eine solche Radwegverbindung würde die viel befahrene und auch unfallträchtige B 54 entlasten und für weniger Staus beispielsweise in Münster sorgen.“

Gesenhues weiter: „Wichtig dabei ist vor allem, dass keine neuen Straßen dafür erforderlich sind. So könnte beispielsweise die alte B 54 für eine Veloroute entsprechend ausbaut werden, ohne dass neue Fläche versiegelt werden müssten.“

Eine solche sichere Radwegeverbindung trägt dem neuen Mobilitätsbewusstsein Rechnung, sind sich die Grünen sicher. Radverkehr ist schon lange nicht mehr nur ein Tourismus-Thema, sondern betrifft mehr und mehr den beruflichen Alltag. Der Anteil von E-Bikes und den noch schnelleren Pedelecs ist steigend und fördert den Gedanken, das Auto stehen zu lassen. Doch viele Pendler scheuen bei längeren Verbindungen das Risiko mit dem Fahrrad, da es zu wenig sichere und ausgebaute Radwegestrecken gibt. Auch gilt es, auf solchen Routen beispielsweise Ladestationen für Elektrofahrräder zu installieren. Zudem sollte es Möglichkeiten geben, den öffentlichen Nahverkehr (Bus/Bahn) erreichbar zu machen. Alles Aspekte, die an der alten B 54 zu finden und machbar sind, sind die Grünen überzeugt.

Fahrradpendler achten immer auch auf kurze Reisezeiten, so die Erfahrung. Entfernungen bis zu 25 Kilometern sind heute kein Hindernis, das Auto stehen zu lassen und den Pkw-Verkehr zu ersetzen.

Erfahrungen aus den Niederlanden zeigten, dass gut ausgebaute Radwege vor allem von Berufspendlern genutzt werden. Dabei werden Distanzen von drei bis 15 Kilometer problemlos in Angriff genommen. Der Zuwachs der Pendler bei gut ausgebauten Angeboten stieg auf über 25 Prozent. Ein Wert, der auch in Deutschland erreicht werden könne, sagen Experten.

Daher ist es wichtig, auch im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes, Berufspendlern eine Alternative zum Pkw anzubieten. Bisherige Erkenntnisse haben ergeben, dass 75 Prozent der Pendlerstrecken im Kreis Steinfurt unter 20 Kilometern liegen, ein Drittel benötigt weniger als zehn Kilometer. Daher fördern Velorouten den Umstieg auf das Rad und leisten damit eine wichtigen Beitrag für Umwelt und Klima und die persönliche Fitness, so die Grünen.

Mit im Boot ist bereits die Stadt Münster mit ihrem Veloroutenkonzept für die Stadt und viele Umlandkommunen. Als Vorzeigeprojekt gilt dabei die Veloroute Telgte/Münster, die 2020 fertig sein soll. Weitere Strecken von Greven und Senden sind in Planung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6470552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Gronau groovt neun Tage lang
Joris eröffnet am Samstag (27. April) den musikalischen Reigen in der Bürgerhalle.
Nachrichten-Ticker