Pläne für Neubau an der Kirchstraße: Was macht die Buchhandlung Janning?
Zukunft offen

Altenberge -

18 Zwei- bis Drei-Zimmerwohnungen sollen im oberen Bereich der Kirchstraße entstehen. Dafür muss bekanntlich unterem anderem das Gebäude abgerissen werden, in dem sich die Buchhandlung Janning befindet. Wann die Abrissarbeiten beginnen, steht noch nicht fest. Ebenso wenig, was Buchhändlerin Beate Janning dann macht. „Es ist völlig offen, was dann passiert“, sagt sie.

Dienstag, 19.03.2019, 19:00 Uhr
So soll der neue Gebäudekomplex an der Kirchstraße aussehen. Betroffen von den Neubauplänen ist unter anderem die Buchhändlerin Beate Janning.
So soll der neue Gebäudekomplex an der Kirchstraße aussehen. Betroffen von den Neubauplänen ist unter anderem die Buchhändlerin Beate Janning. Foto: plan B architecture

„Der inhabergeführte Buchhandel bleibt bestehen“, sagte Beate Janning von der gleichnamigen Buchhandlung an der Kirchstraße. Dort können sich die Altenberger seit 1998 mit Lesestoff versorgen. Und das soll auch so lange wie möglich so bleiben. Aber: Wird einmal der Gebäudekomplex abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, müsste Beate Janning vorübergehend umziehen. Doch das ist für die 59-jähirge Buchhändlerin zur Zeit kein Thema. Nur so viel: „Es ist völlig offen, was dann passiert.“

Fest steht: Die Kommunalpolitiker haben dem Vorhaben eines Neubaus an der Kirchstraße grünes Licht gegeben. „Der Bauantrag kann gestellt werden“, sagte Bürgermeister Jochen Paus auf Anfrage. „Wir versuchen diesen, zeitnah einzureichen“, kündigt Investor und Architekt Marcus Lohrmann auf Anfrage unserer Zeitung an. Läuft alles nach Plan, soll Ende dieses Jahres oder spätestens ab Mitte 2020 der Abriss beginnen. Ob dieser Zeitplan eingehalten werden könne, hänge allerdings von den derzeit noch laufenden Planungen ab.

Bis der Neubau steht, können rund eineinhalb Jahre ins Land gehen, rechnet Lohrmann. Entstehen sollen insgesamt 18 Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen. Außerdem sind im Erdgeschoss wieder zwei Ladenlokale vorgesehen.

Ob darin dann wieder die Buchhandlung Janning einzieht, ist offen. Vor Kurzem hat Beate Janning die Buchhandlung in Havixbeck übernommen. „Wenn ich das nicht gemacht hätte, würde es dort keine Buchhandlung mehr geben“, sagt die 59-Jährige.

Dass kleinere Buchhandlungen, wie die in Altenberge, von großen Filialisten „geschluckt“ werden, diese Befürchtung besteht nicht, so die Erfahrung von Beate Janning. Und mit der Konkurrenz kann sie gut leben: „Unsere Kunden sind treu“, freut sich Janning. „Und durch die Baugebiete kommen auch immer wieder neue hinzu.“

Nach der Übernahme der Buchhandlung in Havixbeck arbeitet Beate Janning schwerpunktmäßig in der Nachbarkommune. Nach wie vor stehen die Mitarbeiterinnen Mechthild Holtgrave und Silvia Slomke den Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Doch nicht nur die Buchhandlung ist von den Bauplänen betroffen: Was passiert beispielsweise mit Ernstings Family? Öffnet das Unternehmen nach einem Neubau erneut ein Ladenlokal oder kehrt es Altenberge den Rücken? Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, teilte das Unternehmen gestern mit.

Wenig erfreut hatten sich bereits im vergangenen Jahr die Anlieger auf der gegenüberliegenden Seite der Kirchstraße gezeigt. Der vordere Bereich muss mit einer zunehmenden Verschattung leben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6482759?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Feuer in der Bürgerhalle: Zusammenhang mit AfD-Termin?
Feuer in der Bürgerhalle: Die Brandmeldeanlage löste gegen 1.40 Uhr am Mittwochmorgen aus. In der Halle brannten Einrichtungsgegenstände.
Nachrichten-Ticker