Blasmusik vom Feinsten
„Böhmisch, Rock und Pop“

Altenberge -

Erstmals findet am Samstag (6. April) in Altenberge ein Blasmusikfestival statt. Im Interview verspricht Musikschulleiter Christoph Harpers einen Abend voller guter Laune, „die alle befallen wird“.

Mittwoch, 03.04.2019, 19:00 Uhr
Freuen sich auf das Festival: Musikschulleiter Christoph Harpers (r.) und sein Schüler Alexandros Grammatiko­poulos.
Freuen sich auf das Festival: Musikschulleiter Christoph Harpers (r.) und sein Schüler Alexandros Grammatiko­poulos. Foto: mas

Erstmals präsentiert die Musikschule am Samstag (6. April) das Blasmusikfestival „Brassfemie“ in der Gooiker Halle. Los geht es um 17 Uhr. Mehr als 100 Musiker sind am Start. Blasmusik vom Feinsten ist garantiert. Im Interview erzählt Christoph Harpers , Leiter der Musikschule Altenberge, Wissenswertes rund um die Veranstaltung.

Ein Blasmusikfestival im flachen Münsterland. Wie ist die Idee entstanden?

Christoph Harpers: Vor allen Dingen im süddeutschen Raum, und in Österreich sind diese Festivals momentan der große Renner. Und da haben wir uns gedacht, da können wir doch in Altenberge mal eine Vorreiterrolle im Kreis Steinfurt und im gesamten Münsterland übernehmen.

Blasmusik vom Feinsten

1/8
  • Die Band Blechstrudel

    Foto: Veranstalter
  • Die Böhmischen Drei-Zehn

    Foto: Veranstalter
  • Die Drumpets

    Foto: Veranstalter
  • Die Grenzländer Musikanten

    Foto: Veranstalter
  • Die Band HolzStockBlech

    Foto: Veranstalter
  • Die Schmankerls

    Foto: Veranstalter
  • Die Unterkrainer

    Foto: Veranstalter
  • Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr

    Foto: Veranstalter

Was versprechen Sie sich als Musikschule von dem Festival?

Harpers: Schon seit einiger Zeit ist der Nachwuchs im Bläserbereich stark rückläufig. Deshalb möchten wir mit dem Festival versuchen, den Fokus wieder mehr auf Bläser zu legen. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, sondern ist eher mittel- beziehungsweise langfristig gedacht.

Warum haben die Kinder denn keine Lust mehr auf Blasinstrumente?

Harpers: Wo sieht man denn heutzutage überhaupt noch Blasinstrumente? Wenn man in den Medien und in den großen Shows überhaupt noch „Live-Musik“ zu hören oder zu sehen bekommt, sind es bevorzugt doch immer eher Bandinstrumente wie Schlagzeug, Gitarre & Co. Irgendwie scheint es momentan nicht so richtig „hip“ zu sein. Dabei kann man mit Blasinstrumenten fast alles spielen!

Zurück zum Festival. Immerhin acht Bands spielen am Samstag. War es leicht, diese für das Festival zu gewinnen?

Harpers: Ja, das war überhaupt nicht schwierig. Als Lokalmatador wird der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge, der zu Beginn des Festivals einen Einzug in die Halle anführt, zunächst ein kurzes Standspiel geben. „Die Böhmischen Drei-Zehn“ sind natürlich auch eine lokale Größe, und schließlich „Die Unterkrainer“, als Ensemble der Musikschule. Die anderen Bands kommen aus dem ganzen Münsterland, und waren alle sofort davon angetan, in Altenberge mitzuspielen.

Was erwartet die Zuschauer denn musikalisch?

Harpers: Abwechslung pur! Mal klassisch böhmisch, mal Rock und Pop, aber eines steht am Samstag immer im Vordergrund: Tolle Stimmung und gute Laune sind garantiert.

Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Namen „Brassfemie“?

Harpers: Brass steht für jede Menge Blasmusik, handgeklöppelt und mundgeblasen. Das ,f´ bedeutet nicht immer nur leise, auch mal forte und ,emie´ steht für ansteckend und nicht aufzuhalten. Der Virus der guten Laune wird alle befallen.

Wie läuft der Kartenvorverkauf?

Harpers: Wir sind schon sehr zufrieden. Aber noch gibt es einige Karten in der Musikschule und in der Tankstelle Hink und Hölkmann. Sicherlich werden für Kurzentschlossene noch einige Restkarten an der Abendkasse zu haben sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker