Kritik an Busroute
Links abbiegen gefällt nicht allen

Altenberge -

Seit fast drei Wochen gibt es den neuen 20-Minuten-Takt mit dem Bus von Altenberge nach Münster. Doch nicht alle Fahrgäste sind mit der Linienführung zufrieden.

Mittwoch, 15.05.2019, 19:00 Uhr
Die Buslinien R 72/R 73 nehmen in Münster zum Teil eine neue Route. Meistens biegen sie an der Haltestelle Neutor nach links in die Münzstraße ab. Nur früh morgens und in der Mittagszeit führt die Strecke noch am Schlossplatz, Paulinum, Marienkirche und Ludgerikreisel Richtung Hauptbahnhof.
Die Buslinien R 72/R 73 nehmen in Münster zum Teil eine neue Route. Meistens biegen sie an der Haltestelle Neutor nach links in die Münzstraße ab. Nur früh morgens und in der Mittagszeit führt die Strecke noch am Schlossplatz, Paulinum, Marienkirche und Ludgerikreisel Richtung Hauptbahnhof. Foto: mas

Elisabeth Leifeld ist enttäuscht: Bislang fährt die Altenbergerin regelmäßig mit dem Bus nach Münster. Doch seit der Umstellung des Fahrplans Ende April hat sich die Lage für Leifeld „wesentlich verschlechtert“, wie sie sagt. Was ist passiert? Mit Einführung des 20-Minuten-Taktes nehmen die beiden betroffenen Linien R 72 und R 73 zum Teil eine neue Route. „Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass der Bus R 73 nicht mehr die Haltestellen Ludgeriplatz und Schlossplatz in Münster anfährt, was für mich und viele andere Passagiere extrem ungünstig ist.“

Schlossplatz

Richtig ist: Nur früh morgens, wenn Schüler zum Paulinum oder zur Marienschule fahren (beziehungsweise gegen Mittag und nachmittags, wenn die Schule endet), fahren die Busse den wie bisher bekannten Weg am Schlossplatz vorbei und letztendlich über den Ludgeri-Kreisel bis zum Hauptbahnhof.

Hauptbahnhof

Ansonsten zweigt der Bus am „Neutor“ nach links in die Münzstraße ab und fährt über den Bült und die Eisenbahnstraße zum Hauptbahnhof. Doch diese neue Linienführung hat nach Ansicht von Dr. Sigrun Richter , Pressereferentin DB Bahn Westfalenbus, einen ganz entscheidenden Grund: Man habe den schnellsten Weg nach Münster gewählt, um möglichst zügig den Bahnhof zu erreichen. „Erstmals nach über 20 Jahren haben wir diese Linie angepasst“, sagt Richter.

Die Lage hat sich verschlechtert.

Elisabeth Leifeld

Dass es zu Veränderungen gekommen sei, hänge auch mit der Anschlussverbindung zusammen, ergänzt Christoph Hagebeucker, Pressesprecher der RVM mit Sitz in Lüdinghausen, auf Anfrage. Schließlich bestehe am Bahnhof in Münster ein direkter Anschluss, um ohne umzusteigen zur Weseler Straße zu gelangen. Hagebeucker: „Ohne den Bus zu wechseln, kann man weiterfahren.“ Dann wird aus der R 72/73 die Stadtbuslinie 7. Er könne durchaus nachvollziehen, „dass es im Einzelfall zu Verschlechterungen“ kommen könne. Insgesamt sei der jetzige 20-Minuten-Takt allerdings „eine erhebliche Angebotsverbesserung“.

Extrem ungünstig

Sigrun Richter erinnert zudem daran, dass die R 73 auch schon vor der Fahrplanumstellung ab 18 Uhr über den Bült fahre. Zudem, so ihre Empfehlung, könnten Busnutzer an der Haltestelle „Neutor“ aussteigen und in eine Stadtbuslinie wechseln, die über den Schlossplatz Richtung Hauptbahnhof fahre.

Debatte

Seit fast drei Wochen gibt es den 20-Minuten-Takt von Altenberge nach Münster. Doch nicht alle Fahrgäste sind mit der neuen Buslinienführung zufrieden. Kritisiert wird auch die Abstimmung der beiden Linien. Wie zufrieden sind Sie mit dem neuen Angebot? Sollten die Busse öfter über den Schlossplatz Richtung Bahnhof fahren? Oder ist die neue Route sogar besser?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung dazu per E-Mail mit Namen und Adresse: redaktion.bor@wn.de . 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614968?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker