Der Ökumenische Chor und der Kinderchor verschönten Senioren den Sonntag
Evergreens sorgen für Fröhlichkeit

Altenberge -

Die Bewohner des Edith-Stein-Hauses und weitere Gäste waren am vergangenen Sonntag vom Konzert des Ökumenischen Chors Altenberge in Zusammenarbeit mit dem Altenberger Kinderchor sehr angetan.

Dienstag, 28.05.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 16:07 Uhr
Dirigentin Lioba Domann-Koch sorgte dafür, dass Kinderchor und Ökumenischer Chor gut miteinander harmonierten. Das Publikum wurde erfolgreich zum Mitsingen animiert.
Dirigentin Lioba Domann-Koch sorgte dafür, dass Kinderchor und Ökumenischer Chor gut miteinander harmonierten. Das Publikum wurde erfolgreich zum Mitsingen animiert. Foto: Rainer Nix

Unter der Leitung von Lioba Domann-Koch erklangen fröhliche Frühlings-, Volks- und Kinderlieder unter musikalischer Klavierbegleitung von Marco Schomacher. Junge Klavierschüler von Birgit-Christine Göbel bereicherten mit Stücken wie „Etüde im Walde“ zusätzlich den Nachmittag.

„Das Konzert ist interaktiv angelegt. Wer will, kann gerne mitsingen“, animierte die Dirigentin Lioba Domann-Koch die Besucher freundlich, sich darauf einzulassen. Die machen davon regen Gebrauch.

Mit „Auf der schwäb‘schen Eisebahne“, einem sehr populären Volkslied aus Württemberg, zog der Kinderchor in den bis auf den letzten Platz gefüllten Saal ein. Mit Zischgeräuschen einer alten Dampflokomotive durchquerten sie den Raum, um dann den Text zur Freude des Publikums zu singen. Einige der Lieder an diesem Nachmittag präsentierten die großen und kleinen Sängerinnen und Sänger in ungewohnter Interpretation, manchmal auch sehr humorvoll angehaucht.

Bis heute spaßig klingt der „Kleine grüne Kaktus“, hollari, hollari, hollaro, der immer noch den Nerv des Publikums sticht. Da schuf das unvergessene Berliner Vokalensemble „Comedian Harmonists“ (1927–1935) einen Evergreen, der sich bis heute variantenreich interpretieren lässt.

Einer der schönsten plattdeutschen Klassiker ist das Liebeslied „Dat du min Leevsten büst“, sensibel vom Chor mit Klavierbegleitung dargebracht. Die Vermählung einer Drossel mit einer weiblichen Amsel thematisiert die „Vogelhochzeit“ mit dem „Fidirallala“-Refrain, den jeder Mitsingen kann. Eines der Highlights des Kinderchores, bei dem der Ökumenische Chor und natürlich das Publikum den Refrain mitsangen.

Immer wieder ein anrührendes Stück ist „What a wonderful world“, bekannt geworden in der Version des großen Jazzmusikers Louis „Satchmo“ Armstrong (1901 -1971). Das Lied beschreibt die Schönheit der Welt und die Glücksmomente im Leben, die trotz Hass, Missgunst und Krieg auch zu finden sind. Viele weitere Lieder wie „Rote Lippen“ und „Kein schöner Land“ trugen ebenfalls zur guten Stimmung bei.

„Uns gibt es seit über 30 Jahren“, sagte Domann-Koch über den Ökumenischen Chor, und wir sind hauptsächlich im kirchlichen Bereich angesiedelt. Neben der Gottesdienst-Gestaltung stehen jährlich bis zu zwei Konzert-Auftritte auf unserem Programm.“

Insgesamt ein abwechslungsreiches Konzert, das viel Fröhlichkeit in das Edith-Stein-Haus brachte und den vielen Zuhörern den Sonntag verschönte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6647631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker