Sommersause
26 Veranstalter und 1200 freie Plätze

Altenberge -

Bereits zum zehnten Mal findet in diesem Jahr das Ferienprogramm „Sommersause“ statt. Die Altenberger Kinder können aus 102 Veranstaltungen wählen. Insgesamt gibt es 1200 freie Plätze.

Mittwoch, 26.06.2019, 19:00 Uhr
Stellten das Programm der „Sommersause“ vor (v.l.): Susanne Opp Scholzen, Maria Schulze Isfort, Doris Hinkelammert, Franziska Mahlmann, Christina Mathoff, Cassandra Schomaker, Ulla Wilken und Ingrid Weide. Es fehlt Ulrike Reifig.
Stellten das Programm der „Sommersause“ vor (v.l.): Susanne Opp Scholzen, Maria Schulze Isfort, Doris Hinkelammert, Franziska Mahlmann, Christina Mathoff, Cassandra Schomaker, Ulla Wilken und Ingrid Weide. Es fehlt Ulrike Reifig. Foto: mas

Die Sommerferien stehen kurz bevor – und damit startet ab dem 15. Juli die beliebte und bewährte „Sommersause“. Bereits zum zehnten Mal findet das Ferienprogramm, organisiert vom Familienbündnis, statt. Die Mädchen und Jungen können sechs Wochen lang aus dem Vollen schöpfen: 102 Veranstaltungen mit mehr als 1200 freien Plätzen stehen zur Auswahl. 26 Veranstalter sind in diesem Jahr mit im Boot – darunter Vereine, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen.

Insektenhotels

Neu in diesem Jahr: „Damit Inklusion besser gelingt, wurde erstmals eine Zusammenarbeit mit dem familienunterstützenden Dienst vereinbart“, sagt Franziska Mahlmann , Kulturbeauftragte der Gemeinde. Kinder, die Unterstützungsbedarf haben, können so leichter am Programm teilnehmen. „Dafür haben wir geschultes Personal“, sagt Cassandra Schomaker vom familienunterstützenden Dienst. „Jedes Kind soll Freude an unseren Angeboten haben“, so Franziska Mahlmann.

Inklusion

Zu den großen Partnern gehört auch die Kulturwerkstatt, die in diesem Jahr mit 47 Angeboten dabei ist. „Die Kinder sollen einfach Spaß haben“, lautet der Wunsch von Susanne Opp Scholzen. Kulturelle Bildung und kreative Angebote, die Palette ist groß – vom Klassiker „Draußen-Werkstatt“ bis zum Bau von Insektenhotels.

102 Veranstaltungen

Für Ulla Wilken, Leiterin des Jugendheims, stehen unter anderem Bewegungsangebote hoch im Kurs – und zwar von der Dorfrallye bis zu Geocaching. „Außerdem haben die Kinder Spaß an kreativen Angeboten“, sagt Wilken. So liegen beispielsweise Nähkurse seit einiger Zeit wieder „voll im Trend“, so die Jugendheimleiterin.

Auch der TuS ist in bewährter Weise dabei. „Wir machen keine Animation“, betont Geschäftsführerin Christina Matthoff , „sondern machen spontan das, worauf die Kinder Lust haben.“ Es sind immer mindestens zwei Übungsleiter dabei, kündigt Matthoff an. „Wir halten die Angebote offen.“

Auf Bewährtes setzt die Musikschule: „Wir bieten wieder Happy Dance mit Betty und Finia an“, so Ingrid Weide.

Unter den 102 Veranstaltungen gibt es auch einige, die sich nicht nur an Kinder im Grundschulalter richten. Dazu gehören ein Beautyday oder ein Babysitterkurs.

Nichts geändert hat sich an den Gebühren, die nach wie vor sehr niedrig ausfallen. „Wir halten die Beiträge so gering wie möglich“, sagt Christina Matthoff. „Geld darf kein Ausschlusskriterium sein.“

Dank diverser Zuschüsse (unter anderem durch die Verkauf des Adventskalenders) kann das umfangreiche Programm gestemmt werden und die Betreuer erhalten eine Aufwandsentschädigung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6725136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Fußball: 3. Liga: Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Nachrichten-Ticker