Bilanz nach einem Jahr Stenings Scheune / Programm bis Dezember steht fest
Ein Volltreffer

Altenberge -

Es ist ein Erfolgsprojekt: Ein Jahr nach der Eröffnung von Stenings Scheune ist das Ensemble rund um das Heimathaus unverzichtbar für viele Veranstaltungen geworden. Ob Vorträge, Tagungen, Trauungen oder Konzerte – die Resonanz kann sich sehen lassen. Auch bis Ende des Jahres hat der Heimatverein ein attraktives Programm auf die Beine gestellt. Es startet mit dem Weinfest am 24. August.

Freitag, 02.08.2019, 15:52 Uhr aktualisiert: 02.08.2019, 15:54 Uhr
Seit einem Jahr wird Stenings Scheune für Veranstaltungen genutzt. Mit der Resonanz sind der Vorsitzende Franz Müllenbeck (l.) und sein Stellvertreter Werner Witte zufrieden.
Seit einem Jahr wird Stenings Scheune für Veranstaltungen genutzt. Mit der Resonanz sind der Vorsitzende Franz Müllenbeck (l.) und sein Stellvertreter Werner Witte zufrieden. Foto: mas

Als Franz Müllenbeck vor einigen Jahren auf die Idee kam, das Großprojekt „Wiederaufbau von Stenings Scheune“ in die Hand zu nehmen, hielten es viele Bürger für nicht möglich, dass das Vorhaben auch tatsächlich in die Tat umgesetzt werden würde. Schließlich mussten nicht nur Kritiker überzeugt, sondern auch enorme Finanzmittel rangeschafft werden. Doch ein Jahr nach der Eröffnung stellen Franz Müllenbeck, Vorsitzender des Heimatvereins, und sein Stellvertreter Werner Witte zufrieden fest: „Die Kritiker sind wie weggefegt.“

Weinfest

Und das hat mehrere Gründe: Das Heimathaus-Ensemble mit Stenings Scheune ist für viele Veranstaltungen „gesetzt“. Zum Beispiel Trauungen: Der Heimatverein kann drei verschiedene Gebäude anbieten: Im Speicher finden 25 bis 30, im Heimathaus 40 bis 50 und in Stenings Scheune 60 bis 70 Personen ausreichend Platz. Etwa zehn bis 15 Trauungen notiert der Heimatverein pro Jahr.

Die Kritiker sind wie weggefegt.

Vorstand des Heimatvereins

Doch die Einnahmen dadurch reichen nicht aus, um die Unterhaltskosten für die Gebäude (etwa 28 000 Euro pro Jahr) zu stemmen. Aber: „Wir sind gut aufgestellt und gut ausgelastet“, sagt Franz Müllenbeck. Tagungen, Seminare, Sitzungen von Vereinen und Verbänden oder Fraktionen – sie nutzen alle die Räumlichkeiten und zahlen dafür Miete.

Lola Blau

Ebenso sind Familienfeierlichkeiten für Mitglieder des Heimatvereins möglich. „Aber“, betont Franz Müllenbeck, „ohne DJ und ohne Lärm.“ Des Weiteren, so die Bedingung bei größeren Feiern, ist ab 22 Uhr nur noch „Zimmerlautstärke zulässig“, so Müllenbeck. „Und um Mitternacht muss das Fest beendet sein“, ergänzt Werner Witte. Zudem bietet der Heimatverein kein Catering an. Müllenbeck: „Wenn möglich, sollte natürlich die heimische Gastronomie gewählt werden.“ Zudem nutzen eigene Gruppen des Heimatvereins – vom Kiepenkerlchor bis zu den Genealogen – die Räumlichkeiten.

Die letzten beiden großen Oper-Air-Veranstaltungen im neuen Ensemble waren ausverkauft. Die 6-Zylinder und die „Die Zwillinge Jazzuniversität“ begeisterten die Zuschauer. Und längst haben Müllenbeck und Witte die nächsten Veranstaltungen im Blick – in jeden Monat ist mindestens ein Highlight dabei: Dazu gehört unter anderem das Weinfest am 24. August (Samstag) mit der Band „Cadillac“.

Cadillac

Am 27. September (Freitag) kommt der Nahost-Experte Dietmar Ossenberg in Stenings Scheune und spricht zum Thema „Das Ende des arabischen Traums“. Beginn ist um 19 Uhr. Die Veranstaltung findet zusammen mit der VHS/Kulturforum Steinfurt statt.

Und auch am 3. Oktober (Donnerstag) kommt keine Langeweile auf: Dann wird das Stück „Lola Blau“ von Georg Kreißler aufgeführt. Dabei handelt es sich um eine Kooperation mit dem „Kleinen Bühnenboden“ aus Münster. Beginn ist um 19.30 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6822944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker