2. Weinfest des Heimatvereins
Für Weinliebhaber fast ein Muss

Altenberge -

Das zweite Weinfest am Heimathaus kann kommen. Die Wettervorhersage lässt Gutes erahnen und niemand muss damit rechnen, dass Regen den Wein verwässern wird. „Die Aussichten sind perfekt“, freuen sich die Organisatoren. Am Samstag (24. August) beginnt das Fest um 17 Uhr im gemütlichen Ambiente zwischen Kittken, Speicher und Stenings‘ Scheune.

Donnerstag, 22.08.2019, 10:20 Uhr aktualisiert: 26.08.2019, 15:24 Uhr
Franz Müllenbeck und Werner Witte vom Vorstand des Heimatvereins freuen sich auf die zweite Auflage des Weinfestes mit vielen Gästen am kommenden Samstag (24. August) ab 17 Uhr zwischen dem Kittken, dem Speicher und Stenings Scheune.
Franz Müllenbeck und Werner Witte vom Vorstand des Heimatvereins freuen sich auf die zweite Auflage des Weinfestes mit vielen Gästen am kommenden Samstag (24. August) ab 17 Uhr zwischen dem Kittken, dem Speicher und Stenings Scheune. Foto: dk

Das zweite Weinfest am Heimathaus kann kommen. Die Wettervorhersage lässt Gutes erahnen und niemand muss damit rechnen, dass Regen den Wein verwässern wird.

„Die Aussichten sind perfekt“, freuen sich Franz Müllenbeck und Werner Witte vom Heimatverein. Am Samstag (24. August) beginnt das Fest um 17 Uhr im gemütlichen Ambiente zwischen Kittken, Speicher und Stenings‘ Scheune. Ganz neu fertig gestellt ist auch die Remise, in der ebenfalls Tische aufgestellt werden.

Erlesene Weine aus der Pfalz, Rheinhessen, Venetien, Apulien, Spanien und Frankreich stehen auf der Karte. Präsentiert werden die guten Tropfen vom Altenberger Weinhändler und Sommelier Francois Szivos. Er wird zwischendurch immer wieder die Besonderheiten der verschiedenen Rebsorten und der Herkunftsorte erläutern.

Da gibt es einen verspielten leichten Perlwein aus der Pfalz oder auch Grauburgunder mit Fruchtnoten (Äpfeln, Zitrus und Birne). Kirsche, Heidelbeer, Pflaume und provenzialische Kräuter zeichnen nach Szivos Beschreibung den französischen Minervois aus.

An zwei Theken wird der Rebsaft ausgeschenkt. Dazu versorgt die Ratsschänke Bornemannn die Gäste mit einem vegetarischen Gericht, das allerdings auch mit Fleisch ergänzt werden kann. „Kulinarisch werden kaum Wünsche offen bleiben“, ist der Vorsitzende Franz Müllenbeck überzeugt.

Zu einem Weinfest gehört allerdings auch Musik. Hier wollen das Duo „Flexibile“ aus Laer mit Akkordeon und Posaune sowie die Gruppe „Cadillac“ mit Rock‘n Roll und Hits der 80er Jahre zum Gelingen beitragen.

„Mit dem Geld, das nach dem Fest übrig bleibt, möchte der Heimatverein an Heiligabend ein warmes Essen für Alleinstehende und einsame Menschen finanzieren“, erklären die Vorstandsmitglieder Müllenbeck und Witte.

Nach dem Weinfest blickt der Heimatverein schon auf einen weiteren Höhepunkt. Am 20. September wird auf dem Marktplatz wieder die große Pyramide stehen, die zum Lambertus-Singen mit bunten Laternen geschmückt wird. „Hier laden wir speziell die Kindertagesstätten zum Mitmachen ein“, betonen Witte und Müllenbeck. Um 19.30 Uhr geht es los. Höhepunkt ist der Auftritt vom Bauern und seiner Kiärmesfamilie. Bauer ist in diesem Jahr Werner Holstegge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6865355?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker