Weinfest des Heimatvereins
„Wir sind sehr zufrieden“

Altenberge -

Volles Haus am Heimathaus: Dort fand zum zweiten Mal ein Weinfest statt, das vom örtlichen Heimatverein organisiert wurde. „Wir sind wirklich sehr zufrieden“, lautete die positive Bilanz von Franz Müllenbeck, erster Vorsitzender des Heimatvereins.

Montag, 26.08.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 27.08.2019, 15:56 Uhr
Zum zweiten Mal fand auf dem Gelände am Heimathaus ein Weinfest statt. Dabei gab es auch Musik: Es spielte unter anderem die Band „Cadillac“.
Zum zweiten Mal fand auf dem Gelände am Heimathaus ein Weinfest statt. Dabei gab es auch Musik: Es spielte unter anderem die Band „Cadillac“. Foto: ter

„Wir sind wirklich sehr zufrieden“, betonte Franz Müllenbeck , Vorsitzender des Heimatvereins, mit einem Lächeln im Gesicht. Am Samstag startete das zweite Weinfest bei besten Bedingungen rund um das Heimathaus.

An zwei Theken wurde der Wein ausgeschenkt. Viele der zahlreichen Besucher nutzten die Gelegenheit, sich durch die verschiedenen Sorten des Angebots zu probieren. Weißwein, Rotwein und Rosé aus den besten Anbaugebieten gab es. Auf den Tischen standen entsprechend viele leere Gläser, da neuer Wein auch in neuen Gläsern ausgegeben wurde.

Vor dem Backhaus hatte die Gaststätte Bornemann ihren Stand aufgebaut und schmurgelte „Penne Verdura“ in einer riesigen Pfanne. Zucchini, Paprika und Pilze kochten in einer lecker duftenden Sauce. Gemischt wurden sie dann mit Penne. Wer mochte, konnte auch noch Hähnchenbrust dazu nehmen.

Zwischen Heimathaus, Speicher, Bauerngarten und Stenings Scheune waren fast alle Plätze besetzt. Einige wenige Sitzplätze gab es noch in der neuen Remise. Von der Atmosphäre her lässt sich im Hügeldorf wohl kaum ein Ort finden, der gemütlicher wäre. Da hat der Heimatverein wirklich ein kleines Juwel geschaffen. Speziell bei solchen Veranstaltungen wie dem Weinfest kommen richtige Urlaubsgefühle auf. Man könnte sich auch vorstellen, in irgendeinem deutschen Weinbaugebiet in einer „Besenwirtschaft“ zu sitzen, die dort im Herbst ihre Türen öffnen.

Musikalisch wurde es auch nicht langweilig. Das Duo „Flexibile“, Matthias Fleige und Martin Gehrmann, zog mit Posaune und Schifferklavier von Tisch zu Tisch und luden erfolgreich zum Mitsingen ein. Da hörte man dann witzigerweise auch den Song „Es gibt kein Bier auf Hawaii“. Hauptsache es gab Wein in Altenberge. Danach ging es mit der Band „Cadillac“ weiter, deren Musiker aus Münster und Altenberge kommen. Sie spielten Beat, Soul und Rock‘n´Roll der 50er bis 70-er Jahre.

„Jetzt können wir von dem Gewinn wirklich an Heiligabend einsame Menschen zum Essen einladen“, freute sich Franz Müllenbeck abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6877311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Boerne vergisst den Namenstag von Alberich
Weißt du was von Alberichs Namenstag? Axel Prahl und Jan Josef Liefers drehten am Donnerstag in Münsters Altstadt.
Nachrichten-Ticker