Neues Fahrzeug der Feuerwehr eingesegnet / Guido Roters vor Wiederwahl
Lange Wartezeit

Altenberge -

Eineinhalb Jahre musste die Feuerwehr auf ihr neues Löschgruppenfahrzeug warten. Am Samstag wurde das rund 317 000 Euro teure Gefährt übergeben. Die zweite gute Nachricht: Wehrführer Guido Roters soll für weitere sechs Jahre an der Spitze der Blauröcke bleiben – der Gemeinderat muss noch zustimmen.

Sonntag, 08.09.2019, 13:18 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 14:18 Uhr
Im Feuerwehrgerätehaus wurde das neue Fahrzeug eingeweiht. Daran nahmen unter anderem teil (v.l.): Frank Klose (stellvertretender Wehrführer), Raphael-Ralph Meier (Kreisbrandmeister), Jochen Paus (Bürgermeister), Martin Weiper (Gerätewart), Manfred Kleine Niesse (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes), Manfred Wissing (Diakon) und Guido Roters (Wehrführer).
Im Feuerwehrgerätehaus wurde das neue Fahrzeug eingeweiht. Daran nahmen unter anderem teil (v.l.): Frank Klose (stellvertretender Wehrführer), Raphael-Ralph Meier (Kreisbrandmeister), Jochen Paus (Bürgermeister), Martin Weiper (Gerätewart), Manfred Kleine Niesse (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes), Manfred Wissing (Diakon) und Guido Roters (Wehrführer). Foto: lem

Der Bedarf an modernen Einsatzfahrzeugen für die Feuerwehren in Deutschland scheint sehr groß zu sein. Denn die Freiwillige Feuerwehr Altenberge musste mehr als eineinhalb Jahre warten, bis ihr neues Löschgruppenfahrzeug mit Allradantrieb – Typenbezeichnung LF 20 KATS – im Feuerwehrgerätehaus an der Florianstraße stand. Am Samstagabend wurde das neue Fahrzeug nun feierlich eingeweiht. Nicht nur die Altenberger Brandschützer wohnten dem Fest bei, sondern auch Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier, der Erste Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Manfred Kleine Niesse, Abordnungen benachbarter Feuerwehren aus Billerbeck, Havixbeck, Holthausen, Laer, Nordwalde sowie aus dem befreundeten Röbersdorf (Franken) und viele Mitglieder des Rates der Gemeinde Altenberge.

Freude bei der Feuerwehr

1/10
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem
  • Foto: lem

Nachdem der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge einen ersten Marsch gespielt hatte, informierte Bürgermeister Jochen Paus zunächst über die Bestätigung von Guido Roters als Wehrführer für weitere sechs Jahre. „Ich gehe davon aus, dass der Rat – wie in der Vergangenheit – diesem Vorschlag zustimmen wird“, so Paus.

Rotes soll bleiben

Am 18. Dezember 2017 sei der Auftrag vergeben worden. 250 000 Euro wurden für das neue Fahrzeug in den Haushalt eingestellt. Zwischenzeitlich mussten noch 100 000 Euro zusätzlich bereitgestellt werden, die Endeffekt nicht in Gänze hätten ausgegeben werden mussten. Insgesamt habe das LF 20 KATS jetzt 317 273 Euro gekostet. „Und nun ist es da. Gott sei Dank ist es hier“, freute sich Altenberges Bürgermeister und übergab den Zündschlüssel an Guido Roters.

317273 Euro

Große Freude herrschte auch beim Wehrführer: „Das Fahrzeug stellt einen wichtigen und richtigen Baustein im Sicherheitspaket der Gemeinde dar. Es ist optimal auf unseren Fuhrpark abgestimmt.“ Der Leiter der Feuerwehr wies gleichzeitig darauf hin, dass das neue Löschgruppenfahrzeug nicht das Ende der Fahnenstange sei. „Nach dem Fahrzeug ist vor dem Fahrzeug oder Stillstand ist Rückschritt“, unterstrich Roters und gab den Zündschlüssel an Gerätewart Martin Weiper weiter. Anschließend weihten und segneten Pfarrerin Janine Hühne und Diakon Manfred Wissing das LF 20 KATS. Der Diakon betonte, dass die Arbeit der Feuerwehrkameraden bei ihren Rettungseinsätzen durch die Bereitstellung modernster Technik dementsprechend wertgeschätzt werde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6908684?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker