Renovierung des Karl-Leisner-Hauses läuft auf Hochtouren
„Heller, freundlicher und moderner“

Altenberge -

Die Arbeiten laufen auf Hochtouren: Bis Februar 2020 läuft die Renovierung des Karl-Leisner-Hauses. Bislang läuft alles nach Plan.

Freitag, 25.10.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 27.10.2019, 14:18 Uhr
Das Dach des Karl-Leisner-Hauses wird derzeit komplett neu isoliert. Die alte braune Holzdecke gehört der Vergangenheit an. Auch die Fußböden werden in den nächsten Monaten komplett erneuert.
Das Dach des Karl-Leisner-Hauses wird derzeit komplett neu isoliert. Die alte braune Holzdecke gehört der Vergangenheit an. Auch die Fußböden werden in den nächsten Monaten komplett erneuert. Foto: mas

Es geht voran – und das ist bereits von außen mehr als deutlich zu sehen: Das Dach des Karl-Leisner-Hauses wurde bereits kräftig auf Vordermann gemacht. Eine neue Isolierung, neue Sparren – und jetzt sind bereits die neuen Dachpfannen drauf. Die Arbeiten am Karl-Leisner-Haus laufen auf Hochtouren. Seit Ende September gehen dort die Handwerker ein und aus. Schließlich wird das Gebäude von Grund auf saniert. „Wir liegen im Zeitplan“, sagt Andre Becker, Architekt von „Wohnbau Farwick“ aus Steinfurt, zuständig für die umfangreichen Arbeiten. Diese sollen im Februar des kommenden Jahres abgeschlossen sein, kündigt Andreas Hesener , Mitglied des Kirchenvorstandes von St. Johannes Baptist, an.

„Heller, freundlicher und moderner“, sagt Hesener, solle sich das Karl-Leisner-Haus, Baujahr 1968, nach der Renovierung präsentieren. Alte Decken werden herausgerissen, Räume neu gestaltet, die Technik der heutigen Zeit angepasst.

Neues Dach

Mehrere Veränderungen räumlicher Natur sind geplant: So grenzt die Küche künftig direkt an den großen 87 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum. Mit einer Durchreiche kann die Versorgung der Gäste demnächst reibungsloser über die Bühne gehen.

Nebenan bleibt der kleinere Raum, in dem unter anderem der Chor von St. Johannes Baptist probt. Wo einst die Küche war, wird Pastor Stepan Sharko ein Büro beziehen. Zwar verbringt Kirchenmusiker Marco Schomacher seine wesentliche Arbeitszeit an den Orgeln von St. Johannes Baptist, doch ganz ohne die Arbeit am PC geht es nicht. Und deshalb wird ab Februar das bisherig „Doppelkopfzimmer“ von Schomacher genutzt.

Isolierung

Auch die 54 Quadratmeter große Bücherei wird bald im neuen Glanz erstrahlen – wie im gesamten Gebäude wird auch dort ein neuer Linoleum-Fußboden in Holzoptik Einzug halten. Fast schon selbstverständlich, dass zum Abschluss der Renovierung ein Komplett-Anstrich folgt. „Vornehmlich in Weiß“, so Andreas Hesener.

Nur wenige Arbeiten müssen derweil im KoT-Jugendheim durchgeführt werden. Der Tischtennisraum erhält eine neue Decke. Des Weiteren werden die Gruppenräume gestrichen und erhalten neue Böden.

495000 Euro

„Zukünftig wird es nur noch einen Eingang geben“, sagt Andreas Hesener und weist damit auf eine wesentliche Änderung gegenüber heute hin. „Ein neues größeres Vordach, ein barrierefreier Zugang, Sitzmöglichkeiten und ein integrierter Schaukasten sollen den Eingangsbereich besser erkennbar machen und einladender wirken.“

Auch der Eingangsbereich des KoT-Heimes wird neu und wesentlich ansprechender gestaltet, kündigt Hesener im WN-Gespräch an. Eine neue Pflasterung, der Wegfall der unattraktiven grauen Betonmauer auf der Seite des Eingangsbereiches und der Boakenstiege und ein Abtragen von Teilen des Pfarrgartens auf Gehwegniveau sollen demnächst neuen Raum für Begegnungen schaffen.

Bistum Münster

Die Gesamtkosten der Renovierung belaufen sich auf etwa 495 000 Euro, so Andreas Hesener. Den Löwenanteil übernimmt dabei das Bistum Münster. Die Kirchengemeinde St. Johannes Baptist mus 72 000 Euro zahlen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7022103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker