Familienbündnis stellt Altenberger Adventskalender vor
Einstimmung auf den Winter

Altenberge -

Bereits zum siebten Mal ist der Adventskalender des Familienbündnisses erschienen. 159 Preise werden in diesem Jahr verlost. Ab sofort ist er im Handel erhältlich.

Donnerstag, 07.11.2019, 19:00 Uhr
Stellten den Adventskalender vor (v.l.): Ulrike Reifig, Ingrid Weide, Franziska Mahlmann und Maria Schulze Isfort.
Stellten den Adventskalender vor (v.l.): Ulrike Reifig, Ingrid Weide, Franziska Mahlmann und Maria Schulze Isfort. Foto: mas

Das hätte doch etwas: Schlittschuhlaufen vor der Pfarrkirche St. Johannes Baptist, die in Schnee eingepackt ist genauso wie die umliegenden Bäume und Gebäude. Der Altenberger Adventskalender 2020 liegt druckfrisch vor und beim ersten Blick gerät man sofort ins Schwärmen. Vielleicht weiße Weihnachten und ein paar Minus-Grade? Wer weiß das schon. Sicher ist dagegen: Die siebte Auflage des Adventskalenders ist optisch wieder einmal ein Volltreffer und ab sofort zu kaufen. Und für das Aussehen ist auch in diesem Jahr in bewährter Weise Ingrid Weide zuständig gewesen. Die Grafik-Designerin hat ein Schmuckstück entworfen.

2000 Kalender

Dabei entspricht das Motiv durchaus der Realität – zumindest größtenteils. Es gab im vergangenen Winter zwar nur wenige schneereiche Tage, doch genau dann schnappte sich Ingrid Weide ihre Kamera und streifte durch die Gemeinde. Das war Anfang Februar. Am Computer wurde dann das Foto mit einigen Extras zusammengebaut. Die bereits erwähnte Eisfläche, auf der Kinder Schlittschuh laufen, der Schneemann, der „Viel Glück“ wünscht und natürlich 24 Kläppchen. Dahinter verbergen sich schließlich wieder Los-Nummern. Und mit etwas Glück haben die Adventskalenderkäufer einen der insgesamt 159 Preise gewonnen.

Ferienprogramm

2000 Kalender wurden gedruckt. „Der Erlös wird zu 100 Prozent den Ferienprogrammen zugute kommen“, sagt Ulrike Reifig , die zusammen mit Franziska Mahlmann, Maria Schulze Isfort und Ingrid Weide den neuen Adventskalender präsentierte. Es sind schon beachtliche Zahlen, die das Quartett vorlegete. In diesem Jahr haben rund 1400 Kinder an den verschiedenen Betreuungs-Angeboten in den Ferien und den Schulschnuppertagen teilgenommen. Die „Sommersause“ hielt 103 verschiedene Angebote parat. Reifig: „Das ist schon ziemlich gigantisch. Ich kenne keine andere Kommune hier in der Nähe, die so ein Programm auf die Beine stellt.“

159 Preise

Zu den vielen Ehrenamtlichen, die für das Familienbündnis und konkret für den Adventskalender zuständig sind, gehört auch Maria Schulze Isfort. „Die Bereitschaft von Gewerbetreibenden zu spenden, ist groß“, freut sich Schulze Isfort, die für die Akquise der 159 Preise (Mindestwert 20 Euro) zuständig ist. Schulze Isfort: „Wir haben in diesem Jahr sogar vier neue Sponsoren dazu bekommen.“ Viele der Unterstützer wissen, wie wichtig die Einnahmen für die Betreuungsangebote sind. Der Erlös aus dem Adventskalenderverkauf ist ein unverzichtbarer Bestandteil, um das Ferienprogramm zu finanzieren, so Reifig. Der Etat betrug immerhin in diesem Jahr rund 17 000 Euro. Der Verkauf des Adventskalenders trägt maßgeblich zur Realisation der Angebote bei. Außerdem gibt es von der Gemeinde Zuschüsse (insgesamt in 2019 rund 5000 Euro). Hinzu kommen weitere Sponsoren.

Zum Thema

Der Adventskalender ist in zahlreichen Geschäften zum Preis von fünf Euro zu kaufen. Jeder Kalender trägt eine Losnummer. Die Gewinnnummern werden vom 1. bis 24. Dezember in den Westfälischen Nachrichten veröffentlicht.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker