Seniorenbeirat
Gaby Schnell macht weiter

Altenberge -

Seine turnusmäßige Jahresversammlung veranstaltete jetzt der Seniorenbeirat. Gaby Schnell stellte sich erneut erfolgreich zur Wahl der Vorsitzenden.

Dienstag, 26.11.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 27.11.2019, 16:46 Uhr
Neue und alte Vorsitzende des Seniorenbeirates ist Gaby Schnell (vorne links).
Neue und alte Vorsitzende des Seniorenbeirates ist Gaby Schnell (vorne links). Foto: Sigrid Terstegge

„Der vorletzte Freitag im November gehört dem Seniorenbeirat“, erklärte die Vorsitzende Gaby Schnell bei der Begrüßung. Wichtigster Punkt der Jahresversammlung war die Wahl eines neuen Vorstands für die achte Wahlperiode bis 2022.

Dank einer guten Vorbereitung ging die Wahl flott über die Bühne. Die benötigten elf Personen waren im Vorfeld gefragt worden und konnten so von der Versammlung per Handzeichen gewählt werden.

Vorsitzende bleibt Gaby Schnell. Ihre Vertreterin ist Brigitte Hellweg . Schriftführerin bleibt Rita Heine und Günter Heine ist zuständig für Personen- und Öffentlichkeitsarbeit.

Als Kassiererin wählte die Versammlung Sieglinde Siegmund. Dann folgten noch sechs Beisitzer: Hildegard Demming, Helga Haarmann, Marlies Jansen, Ursula Klose, Brigitte Köster und Ulrike Stapper.

Vor den Wahlen hatte Günter Heine noch auf das vergangene Jubiläumsjahr zurückgeblickt. Festredner war Minister Karl-Josef Laumann gewesen. „Obwohl er mit 45 Minuten fast drei Mal so lange redete wie abgemacht, war keine Minute langweilig“, meinte Heine immer noch beeindruckt.

Der Seniorenbeirat hatte verschiedene Ausflüge, Weiterbildungen und Seminare organisiert. Beim Frühlingssingen im Kittken hatte man sich über ein volles Haus freuen können. Ansonsten gehörten Wandern, Klönen, Turnen oder Singen mit zum Programm.

Gast des Abends war auch Bürgermeister Jochen Paus. „Leider zum letzten Mal als Bürgermeister“, bedauerte Schnell. Paus gab einen Überblick über die Entwicklung im Hügeldorf. Insgesamt hat Altenberge 10 664 Einwohner, Tendenz steigend.

„Und es gibt ungewöhnlicherweise drei Männer mehr als Frauen“, erzählte Paus. Die drei ältesten Mitbürger sind im Jahr 1922 geboren. Der Bürgermeister informierte über den Stand der Kinderbetreuung, über die geplanten Baugebiete und er versprach, dass sich die Gemeinde auf den wachsenden Anteil der über 65-Jährigen einstellen wird.

Ehe sich die Senioren über eine leckere Suppe freuen konnten, informierte Ingrid Wegener von der Ludgerus Apotheke noch über das Thema „Mündige Bürger – auch bei der Medikamenteneinnahme? Apotheken als kompetente Unterstützer“. Wichtig sei es immer, dass der Apotheker über alles Bescheid weiß, was der Senior noch neben den vom Arzt verschriebenen Medikamenten einnimmt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7092014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker