20 Jahre „Hexenbesen“: Besondere Lesung am 13. Dezember
Kreativität fördern

Altenberge -

Seit 20 Jahren besteht die Kinderkulturreihe „Hexenbesen“. Aus diesem Anlass findet in der nächsten Woche eine besondere Lesung statt.

Mittwoch, 04.12.2019, 14:14 Uhr aktualisiert: 04.12.2019, 16:32 Uhr
Freuen sich auf die Weihnachtslesung zum 20. Geburtstags des „Hexenbesens“ (v.l.): Sven Leberer, Susanne Opp Scholzen, Natalie Peracha und Carina Primus (Projektassistenz Jugendkreativwerkstatt).
Freuen sich auf die Weihnachtslesung zum 20. Geburtstags des „Hexenbesens“ (v.l.): Sven Leberer, Susanne Opp Scholzen, Natalie Peracha und Carina Primus (Projektassistenz Jugendkreativwerkstatt). Foto: Rainer Nix

Der „Hexenbesen“ feiert Geburtstag, vor 20 Jahren fing alles an. Initiatorin und Organisatorin dieser Kinderkulturreihe im Heimatverein ist Susanne Opp Scholzen, heute Leiterin der Jugendkreativwerkstatt. „Unser Ziel war, Kindern in Altenberge speziell auf sie zugeschnittene Theateraufführungen zu bieten“, erläutert Opp Scholzen. Das hat, wie die vergangenen zwei Jahrzehnte zeigen, sehr gut funktioniert. Highlight der Vorweihnachtszeit waren die Inszenierungen des Charivari-Puppentheaters, das 15 Jahre lang Kult für Kids im Alter von fünf bis elf Jahren werden sollte. Bald wurden die Auftritte mobiler Kindertheater-Ensembles um kreative Workshops und Lesungen vornehmlich für Mädchen und Jungen im Grundschulalter erweitert. Mit Gründung der Jugendkreativwerkstatt in 2011 entstand neben dem Heimatverein ein weiterer starker Kooperationspartner vor Ort.

Ein Geburtstag wird selbstverständlich gefeiert. Natalie Peracha, vor 15 Jahren nach Altenberge gezogen, und Louisa Roddey sind zwei ehemalige „Hexenbesen-Kids“, die mittlerweile als junge Frauen auf künstlerisch-kreativen Pfaden wandeln. „Natalie, heute 20 Jahre alt, hat die Geschichte ‚Luna und der Hexenbesen´ geschrieben, so Opp Scholzen. „Dazu wurden mir drei Stichworte mit auf den Weg gegeben“, erklärt Peracha – und zwar Altenberge, Hexenbesen und Weihnachten. So floss ihr die spannende Geschichte „Luna und der Hexenbesen“ aus der Feder. Am 13. Dezember (Freitag) liest sie die Weihnachtsstory im Bürgerhaus vor. Beginn ist um 17 Uhr.

Roddey begleitet die Lesung auf ihrer Violine mit selbstarrangierten, bekannten Melodien. Der Eintritt ist frei, Kinder sollen ein Sitzkissen mitbringen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Geschichte: Die kleine Luna lebt in einem Hügeldorf, dem die Fantasie abhanden gekommen ist. Doch dann trifft sie den „Hexenbesen“, einen Verein magischer Frauen, und alles wird besser. Sven Leberer steuerte hübsche Illustrationen bei, und es entstand ein kleines Büchlein, das auch an Jubiläumsgäste verschenkt wird.

Die Kinderkulturreihe „Hexenbesen“ hat mittlerweile zahlreiche Kooperationspartner. Dazu gehören das Familienbündnis, Kitas und Grundschulen, viele Vereine wie Casa Nova, der TuS, die Musikschule sowie die katholische und evangelische Kirche. Auf dem Programm stehen unter anderem Workshops, generationsübergreifende Angebote sind ebenso selbstverständlich wie interkulturelle und integrative Angebote. „Die Entwicklung der Kreativität von Kindern und Jugendlichen liegt allen am Herzen“, hebt Opp Scholzen hervor. Der „Hexenbesen“, der sich als wichtiger Baustein einer familienfreundlichen Gemeinde versteht, beteiligt sich an den Ferienprogrammen „Sommersause“ und „Herbstsause“. Ebenso an landesgeförderten Projekten wie der „Spielzeit Münsterland“. Das alles geschieht in Kooperation mit der Jugendkreativwerkstatt in der Kulturwerkstatt Altenberge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Kind schläft nicht – Mutter gibt ihm Methadon
Prozess am Landgericht: Kind schläft nicht – Mutter gibt ihm Methadon
Nachrichten-Ticker