Advents-Konzert der Musikschule in St. Johannes Baptist
Nicht mehr wegzudenken

Altenberge -

Das Adventskonzert kurz vor Weihnachten ist aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Vor vollem Haus spielten die Orchester der Musikschule und zeigten die ganze Bandbreite ihres Könnens.

Montag, 23.12.2019, 18:00 Uhr
Die Jass-Concert-Band der Musikschule stimmte in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist mit einem sehr abwechslungsreiche Programm auf Weihnachten ein.
Die Jass-Concert-Band der Musikschule stimmte in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist mit einem sehr abwechslungsreiche Programm auf Weihnachten ein. Foto: Nix

Bereits eine halbe Stunde vor Beginn des Advents-Konzertes der Musikschule in St. Johannes Baptist am Sonntagnachmittag war das Gotteshaus gut gefüllt. Der Strom des Publikums riss bis zum Anfangs-Stück „Inmitten der Nacht“ mit Justus Klüsener an der Blockflöte nicht ab. Das Konzert ist aus dem vorweihnachtlichen Veranstaltungskalender des Hügeldorfes nicht mehr wegzudenken.

„Die beste Art sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen, ist doch immer mit Musik“, betonte Pfarrer Heinz Erdbürger bei seiner Begrüßung. Im Gepäck hatten die Ensembles der Musikschule Altenberge traditionelle und moderne Stücke. Die Kirche erstrahlte in feierlichem Glanz, auch die Krippe war bereits aufgebaut.

Der erste Teil des Konzertes gehörte den Blockflöten, zum Teil bereichert durch Cello und Gitarre. Mit schöner, gut akzentuierter Stimme interpretierte Johanna Prüßner das Lied „This Christmas Day“ der schottischen Songwriterin Amy Macdonald. Die Komposition widmete sie ihrer alzheimerkranken, inzwischen verstorbenen Großmutter und wollte damit mehr Bewusstsein für diese Krankheit schaffen. Es ist ein Song zwischen Hoffnung und Melancholie, in diesem Konzert hervorragend interpretiert.

Das Wallfahrts- und Adventslied „Maria durch den Dornwald ging“ brachte das Gitarrenquartett bestehend aus Kai Friedrich, Jana Kintrup, Ben Zumrode und Matthias Grund eindrucksvoll zu Gehör.

Nach weiteren Stücken der kleineren Ensembles gehörte die Aufmerksamkeit der „Jass Concert Band“, geleitet von Christoph Harpers und Jörg Falke. Neben anderen Kompositionen hatte die Band eine „Selection from The Polar Express“ im Repertoire. Wunderbar fesselnd und abwechslungsreich ist die Musik dieses erfolgreichen Weihnachts-Films. Alle Stimmungsmodi von feierlich über fröhlich bis hin zu ein wenig schräg wurden von der Formation packend umgesetzt. Lustig und unterhaltsam war die „Schlittenfahrt in den Alpen“ von Alfred Bösendorfer.

Das Publikum erkannte vor seinem geistigen Auge unschwer die wiehernden Pferde und klingelnden Schellen sowie die weiße Winterwelt der Alpen, so lebendig spielten die Instrumentalisten das weihnachtliche Stück. Das Konzert in St. Johannes Baptist war wieder einmal eine entspannende Vorbereitung für die kommenden Festtage.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7150936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker