KBW stellt Halbjahresprogramm vor
Von der Heilfastenwoche bis zum Sprachkurs

Altenberge -

Ein spannendes Programm bietet das KBW in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Los geht es am 21. Januar mit einem Vortrag von Otto Pötter.

Donnerstag, 16.01.2020, 15:48 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 15:50 Uhr
Barbara Tillmann aus Emsdetten ist Bibelerzählerin und kommt am 3. März nach Altenberge.
Barbara Tillmann aus Emsdetten ist Bibelerzählerin und kommt am 3. März nach Altenberge. Foto: Axel Engels

Das katholische Bildungswerk (KBW) Altenberge hat das Programm für das erste Halbjahr 2020 zusammengestellt. Es wird die Programmhefte in den nächsten Tagen in den Kirchen, dem Rathaus, den Geldinstituten sowie den ärztlichen Praxen und Apotheken zur kostenlosen Mitnahme auslegen.

Die Umstände des Lebens können uns manchmal arg zu schaffen machen; aber wie gehen wir damit um? Lebensberater und Schriftsteller Otto Pötter hat ein Gespür für das Machbare und ermutigt in einem Vortrag dazu, den Kopf nicht hängen zu lassen und stattdessen mit Zuversicht das Leben zu gestalten. „Denke gut und schöpfe Mut“ hat der Westfale und überzeugte Christ den Vortragsabend am 21. Januar (Montag) um 19 Uhr im Bürgersaal überschrieben. Er wird darin verdeutlichen, dass man mit sich und anderen gelassener umgehen kann, wenn man vier Grundpfeiler für ein gelingendes Leben beachtet.

Die zertifizierte Bibelerzählerin Barbara Tillmann aus Emsdetten versteht es, über die Geschichten der Bibel aus einer besonderen Perspektive zu berichten. Sie lädt die Zuhörer ein, die Erzählungen der Bibel mit dramatischen und tröstlichen Geschichten, voller Begegnungen und Erfahrungen von Menschen mit Gott einmal anders und neu zu erleben. Der Vortragsabend findet am 3. März (Dienstag) um 20 Uhr im Bürgerhaus statt.

Die spätgotische St.-Dionysius-Kirche in Rheine weist verschiedene Parallelen zu der zeitgleich erbauten Altenberger Kirche St. Johannes Baptist auf. Das KBW lädt zu einer Exkursion am 1 7. Juni (Mittwoch) nach Rheine mit Führung durch St. Dionysius und den Küsterkeller ein.

Der Literaturkurs beschäftigt sich ab dem 3. Februar (Montag) an fünf Nachmittagen im Treffpunkt an der Kirchstraße 6 mit einem Roman über den großen Dichter und Nobelpreisträger Ger­hard Hauptmann. Der Buchautor Hans Pleschinski erzählt in seinem Roman „Wiesenstein“ vom Ende des Krieges, dem Verlust von Heimat, von der großen Flucht und dem Werk Ger­hart Hauptmanns. Anmeldungen bei Ursula Wehner (Telefon 721).

Heilfasten ist mehr als nichts essen. Es ermöglicht eine Fülle neuer Erfahrungen mit sich selbst und Mitfastenden. Dies in einer Gruppe gemeinsam zu erfahren, dazu lädt das KBW unter der Überschrift „Loslassen – Einlassen – Neues werden lassen“ zu einer Heilfastenwoche vom 28. Februar bis zum 6. März ein. Anmeldung und Information bei der Diplom-Heilpädagogin Isabelle Stemmer (Telefon 28 05).

Für Erziehende von Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren beginnt am 26. Februar (Mittwoch) im Bürgerhaus in der Reihe „KESS erziehen“ ein Basiskurs. Eine Fülle von Anregungen tragen dazu bei, dass Familien durch Berücksichtigung verschiedener Faktoren leichter zu harmonischen Gemeinschaften wachsen können. Weitere Infos bei Referentin Annettte Brassler (Telefon 40 84 56).

Die Heilpädagogin Claudia Tönies führt zur Förderung von Entspannung und Ruhe am 8. Februar (Samstag) von 10 bis 13 Uhr in ihren Praxisräumen am Marktplatz 1 in die Welt der Klangmeditation ein.

Der Sprachkurs „Niederländisch für Anfänger“ wird ab 6. Februar (Donnerstag) im Treffpunkt an der Kirchstraße 6 fortgeführt. Anmeldung bei Monika Finke, Telefon 99 10 70.

Im Januar beginnen bereits die bekannten und im Programmheft näher beschriebenen Gesundheitskurse zur Förderung der Beweglichkeit, Funktionsgymnastik und „Yoga – ein ganzheitlicher Weg zur Gesundheit und Harmonie“. Kurse zur Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik und Babymassage bietet die Hebamme Viktoria Borchard-Ott laufend an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197614?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker