Plattdeutscher Vorlesewettbewerb
Anni Eilert kommt eine Runde weiter

Altenberge -

Anni Eilert vertritt die Borndalschule beim plattdeutschen Vorlesewettbewerb auf Kreisebene.

Freitag, 24.01.2020, 17:02 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 15:38 Uhr
Anni Eilert (3.v.r.) ist die Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs. Auf Platz zwei kam Jakub Feist (r.) und Dritter wurde Philipp Schulze Relau (2.v.r.).
Anni Eilert (3.v.r.) ist die Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs. Auf Platz zwei kam Jakub Feist (r.) und Dritter wurde Philipp Schulze Relau (2.v.r.). Foto: ter

Vor einem Publikum Texte vorlesen, erfordert ja schon Mut. Besonders, wenn die Vorleser gerade mal in der dritten und vierten Klasse einer Grundschule sind. Da muss oft auch noch der Finger Wort für Wort mitlesen. Wenn es schließlich noch eine Geschichte auf Plattdeutsch ist, dann ist das bestimmt nicht einfach.

Am vergangenen Donnerstag beteiligten sich sieben Kinder der Borndalschule am 21. plattdeutschen Lesewettbewerb der Grundschulen. Organisiert hatten das der Heimatverein und die Borndalschule. Eine Jury bewertete das Können der Grundschüler. Alle lasen die gleiche Geschichte vor. Gewinnerin war schließlich Anni Eilert . Auf den zweiten Platz kam Jakub Feist und Dritter wurde Philipp Schulze Relau. Die Gewinnerin kann jetzt beim plattdeutschen Wettbewerb auf Kreisebene antreten.

Felicitas Plettendorf, Mitglied des Altenberger Heimatvereins, will weiter mit Anni Eilert und auch mit den anderen Kindern üben, wenn sie Spaß an der plattdeutschen Sprache haben. Die vier vierten Plätze gingen an Lasse Elte, Timo Rottmann, Henner Specking und Ciwan Sür.

Die Geschichte drehte sich um Bauernschläue. Auf der Salzstraße in Münster war ein Bauer unterwegs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215747?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
CDU will Aufklärung von Dezernentin Cornelia Wilkens
Rund um Münsters Bäder gibt es angesichts von Versäumnissen und Ungereimtheiten viele offene Fragen.
Nachrichten-Ticker