Boogie-Session mit Dian Pratiwi
Gesangskarriere startete im Schulchor in Jarkata

Altenberge -

Am 13. Februar verwandelt sich der Saal Bornemann wieder in einen Konzertsaal. Dann tritt Dian Pratiwi auf.

Donnerstag, 06.02.2020, 16:24 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 15:56 Uhr
Erstmals tritt die Sängerin Dian Pratiwi bei der der Boogie-Session im Saal Bornemann auf.
Erstmals tritt die Sängerin Dian Pratiwi bei der der Boogie-Session im Saal Bornemann auf.

Ein neues Gesicht bei der Boogie-Woogie-Session: Am kommenden Donnerstag (13. Februar) gastiert Dian Pratiwi im „Konzertsaal“ Bornemann.

Dian Pratiwi ist in Jakarta (Indonesien) geboren und begann im Alter von 13 Jahren die Solo-Stimme im Schulchor zu singen. „Dieses Erlebnis inspirierte sie im Jahre 1979, eine professionelle Gesangskarriere zu beginnen“, heißt es in der Ankündigung von Norbert Fritz .

In Bali (Indonesien) wurde Dian Pratiwi 1984 mit dem „Radio- und TV-Gesangspreis“ ausgezeichnet. Auf einer Reise nach Australien konnte sie in Perth 1987 erste Erfahrungen auf internationalen Bühnen sammeln.

Um ihre Kenntnisse zu erweitern, entschloss sie sich, 1989 ein Studium im Jazz-Gesang am Hilversum-Konservatorium in Holland unter Deborah Brown und Gretje Kaufeld zu beginnen, wo sie im selben Jahr mit den „Golden Tulip Award“ ausgezeichnet wurde.

In dieser Zeit wirkte Pratiwi beim „North Sea Jazz-Festiuval“ mit und begann auch in Begleitung bekannter Musiker aus der Jazz-Szene, wie Bernard Berkhout & The Swingmates, Karel Boele und Martjin Van Iterson, in ganz Holland aufzutreten.

2002 führte der Weg von Dian Pratiwi nach Dortmund, wo sie seitdem bei der „ Glen Buschmann-Jazzakademie“ in der Big Band mitwirkt.

In dem Projekt „East West European Jazz Orchestra“ arbeitet sie mit verschiedenen internationalen Musikern, wie zum Beispiel Dennis Rowland, Deborah Carter und Bill Ramsey, in Rostov, Novi Sad und Prag zusammen.

Im Rahmen des Projektes „Ruhr 2010 – Kulturhauptstadt Europas“ wurde Pratiwi ausgewählt als die „Stimme der Ruhr 2010“ und trat bei verschiedenen offiziellen Veranstaltungen auf. Weiterhin ist sie Dozentin an der Glen Buschmann Jazz-Akademie in Dortmund als Gesangslehrerin.

„Eine bemerkenswerte Vita“, so Norbert Fritz. „Darum freuen wir uns sehr, sie bei unserer Session begrüßen zu dürfen.“

Fabian Fritz, Daniel Paterok und die Kulturwerkstatt Altenberge hoffen, am nächsten Donnerstag (13. Februar) wieder viele Musikinteressierte begrüßen zu können. Beginn ist um 20 im Saal Bornemann. Der Eintritt ist bei den Sessions wie immer frei.

Reservierungen sind wie folgt möglich: Norbert Fritz, Telefon 0 25 05/10 21, oder per E-Mail an norbert-fritz@gmx.de sowie per E-Mail an die Kulturwerkstatt: kontakt@kulturwerkstatt-altenberge.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker