Bürgerversammlung zum Glasfaserausbau im Außenbereich
Im Herbst geht es los

Altenberge -

Sehr gut besucht war die Informationsveranstaltung zum Glasfaserausbau im Außenbereich. Die Anmeldefrist für einen Anschluss endet am 20. März.

Dienstag, 11.02.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 15:33 Uhr
Rund 400 Altenberger kamen zur Informationsveranstaltung zu dem Glasfaserausbau im Außenbereich.
Rund 400 Altenberger kamen zur Informationsveranstaltung zu dem Glasfaserausbau im Außenbereich. Foto: Rainer Nix

Fünf Millionen Euro kostet der Ausbau des Glasfasernetzes in den Außenbereichen des Hügeldorfes, 500 000 Euro davon stemmt die Gemeinde. Die schriftliche Zusage der finanziellen Förderung ist nur noch Formsache. Juristisch stehen die Ampeln auf grün, jetzt kann nach drei Jahren Vorbereitung die Umsetzungsphase beginnen. Allen Interessenten wird ihr Glasfaseranschluss bei Entscheidung innerhalb der Nachfragebündelungs-Frist kostenlos bis ins Haus gelegt.

424 Einladungen

Am Montagabend waren die rund 400 Stühle in der Gooiker Halle zum größten Teil mit Anwohnern der Außenbereiche besetzt. Bürgermeister Jochen Paus und Sebastian Nebel , im Rathaus maßgeblich für die Betreuung des Internet-Projektes zuständig, begrüßten die Gäste und den Referenten des Informationsabends. Patrick Nettels , Geschäftsführer der Firma Muenet, die mit der Firma epcan als Bietergemeinschaft nach europaweiter Ausschreibung den Zuschlag zur Realisierung des Breitbandausbaus erhielten, gab einen Überblick. „Wir haben insgesamt 424 Einladungen für den heutigen Abend verschickt“, so Nebel. Alle, die bis zum 20. März dieses Jahres vertraglich einen Anschluss buchen, kommen in den Genuss des kostenlosen Angebotes. Für diejenigen, die sich erst nachträglich für’s schnelle Internet entscheiden, wird es teuer. „2500 Euro sind dann noch wenig, ich habe schon erlebt, dass der Betrag fünfstellig wurde“, so Nettels.

399 Haushalte haben nun die Chance, mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit von 200 Mbit/s ins neue Internet-Zeitalter vorzustoßen. Hinzu kommen 25 Unternehmen. Mittlerweile wurden weitere Interessenten nachgemeldet. Auftragsformulare lagen gleich auf den Sitzen.

200 Mbit/s

Der voraussichtliche Baustart ist für das dritte Quartal dieses Jahres terminiert. Insgesamt 130 Kilometer neue Glasfasertrasse werden in Altenberge verlegt. „Mit der Glasfaser haben wir auch bereits eine Antwort auf künftige technische Entwicklungen“, so Nettels. Die Nutzung der medialen Welt vom Telefon über das Internet bis hin zum TV werden damit optimiert. Als unterversorgt gilt, wer mit weniger als 30 Mbit/s im Netz unterwegs ist. Nach dem Anschluss kann der Internet-Anbieter frei gewählt werden. Technisch gesehen wird das Glasfaserkabel im Haus an einen Hausübergabepunkt (HÜP) angeschlossen, zusätzlich an einen sogenannten FTTH-Medienkonverter, anschließend an eine „Fritzbox“. Von dort aus wird das Signal dann ans Telefon, den Computer, das Fernsehgerät oder auch an eine Spielekonsole verteilt.

  • Weitere Fragen beantworten die Mitarbeiter des „Info-Points“ im Ladenlokal an der Kirchstraße 20 an folgenden Tagen: 19. und 27. Februar sowie am 10. und 18. März (jeweils von 14 bis 18.30 Uhr).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7253829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker