Mitgliederversammlung des Hospizkreises
Niklasch folgt auf Hölscher

Altenberge -

Neue Vorsitzende des Hospizkreises ist Gisela Niklasch. Sie folgt auf Margret Hölscher, die nicht wieder für das Amt kandidierte.

Mittwoch, 12.02.2020, 15:32 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 16:08 Uhr
Der neue und alte Vorstand des Hospizkreises (v.l.): Gisela Niklasch, Maria Bertling, Barbara Ostermann, Ulla Kwickert, Margret Hölscher, Renate Moreno-Lopez, Gertrud Krabbe, Gabriele Mecklenbrauck und Anne Falter. Auf dem Bild fehlt Cordelia Balzer-Ickert, die in Abwesenheit erneut zur zweiten Vorsitzenden gewählt wurde.
Der neue und alte Vorstand des Hospizkreises (v.l.): Gisela Niklasch, Maria Bertling, Barbara Ostermann, Ulla Kwickert, Margret Hölscher, Renate Moreno-Lopez, Gertrud Krabbe, Gabriele Mecklenbrauck und Anne Falter. Auf dem Bild fehlt Cordelia Balzer-Ickert, die in Abwesenheit erneut zur zweiten Vorsitzenden gewählt wurde. Foto: Matthias Lehmkuhl

Zum elften und letzten Mal leitete Margret Hölscher eine Mitgliederversammlung des Hospizkreises Altenberge in ihrer Eigenschaft als erste Vorsitzende. 32 Mitglieder waren am Dienstagabend im Bürgerhaus erschienen. „Es wird Zeit, dass wir den geschäftsführenden Vorstand soweit wie möglich umstrukturieren und verjüngen“, kündigte Margret Hölscher an, die sich künftig hauptsächlich auf ihre Aufgabe als Koordinatorin Sterbebegleiter konzentrieren möchte.

Sterbebegleiter

Als neue Beisitzerin bleibt Hölscher dennoch dem Vorstand des Hospizkreises erhalten. Zu ihrer Nachfolgerin wurde einstimmig Gisela Niklasch , bisher Schriftführerin, gewählt. „Das sind große Fußstapfen, in die ich trete. Mit ganz viel Herzklopfen hoffe ich, dass ich diese Aufgabe auch erfüllen werde“, bedankte sich die neue Vorsitzende für das ihr entgegnete Vertrauen.

Versammlung

Neue Schriftführerin ist nunmehr Gabriele Mecklenbrauck. Die zweite Vorsitzende Cordelia Balzer-Ickert (in Abwesenheit) und Kassiererin Ulla Kwickert wurden für zwei Jahre wiedergewählt. Die Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand waren geheim. Als Wahlleiter fungierte Manfred Wissing, Stimmenauszähler waren Hans-Georg Balzer und Gebhard Wierling.

Das sind große Fußstapfen, in die ich trete. Mit ganz viel Herzklopfen hoffe ich, dass ich diese Aufgabe auch erfüllen werde

Gisela Niklasch

Die Wahlen der Beisitzerinnen erfolgten öffentlich: Anne Falter, Renate Moreno-Lopez (beide Wiederwahl), Maria Bertling und Margret Hölscher (neu) unterstützen den Vorstand. Dafür scheiden Barabara Ostermann und Gertrud Krabbe aus.

„Wir haben im vergangenen Jahr 28 Menschen begleitet. Dabei konnte der Wunsch, zu Hause zu sterben, oft nicht erfüllt werden“, blickte Sterbebegleiterin Margret Hölscher zurück. Trauerbegleiterin Isabelle Stemmer lobte die intensiven und kurzweiligen Gespräche, die alle zwei Monate mit aktuell zehn Trauerbegleitern geführt werden. „Beim Nikolausmarkt waren alle 5187 Lose bis 15.30 Uhr verkauft“, so Gisela Niklasch am Dienstagabend. Inklusive Spenden seien abzüglich aller Kosten 2544,48 Euro übrig geblieben.

Kassiererin Ulla Kwickert konnte ein Plus in der Kasse des Hospizkreises vermelden. Die beiden Kassenprüfer Hans-Georg Balzer und Gebhard Wierling bestätigten eine vorbildliche Kassenprüfung. Für Gebhard Wierling prüft nunmehr die scheidende Beisitzerin Barbara Ostermann zusammen mit Hans-Georg Balzer die finanziellen Verhältnisse des Vereins.

Am Ende der Mitgliederversammlung las Autor Ingo Fischer (49) aus Dinslaken aus seinem Buch „Lebenswege“ vor und ging mit den Zuhörern auch in einen Dialog. Der Altenpfleger ist mit vielen alten Menschen gemeinsam deren letzten Lebensweg mitgegangen. Die bewegenden Geschichten und auch private Momente aus seinem Leben hat Ingo Fischer in seinem Buch niedergeschrieben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker