Planspiel für Jugendliche am 21. März
Lust auf Politik machen

Altenberge -

Erstmals lädt die Gemeinde zu einem „Politik-Planspiel“ ein. Interessierte Jugendliche können sich bis zum 5. März anmelden.

Dienstag, 25.02.2020, 17:47 Uhr aktualisiert: 26.02.2020, 13:52 Uhr
Das Planspiel wird am 21. März (Samstag) direkt vor Ort in den „Saerbecker Energiewelten“ von Wissenschaftsexperten des außerschulischen Lernstandorts durchgeführt.
Das Planspiel wird am 21. März (Samstag) direkt vor Ort in den „Saerbecker Energiewelten“ von Wissenschaftsexperten des außerschulischen Lernstandorts durchgeführt.

Wer zwischen 14 und 19 Jahre alt ist und in Altenberge wohnt, bekommt in diesen Tagen eine Einladung zum „1. Altenberger Politik-Planspiel“. Dabei schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von Politikern, Wissenschaftlern, Verbrauchern, Wirtschaftsvertretern, Lobbyisten oder Umweltschützern. Thema ist die „klimaneutrale Kommune“, über die in einer fiktiven Bürgerversammlung dann am 21. März gestritten und verhandelt wird.

Saerbeck

Das Szenario wurde vom jugendlichen Planungsteam, das sich im November 2019 nach einem Aufruf der Gemeinde zusammengefunden hatte, bewusst gewählt: Schon beim ersten Treffen legte die siebenköpfige Gruppe aus Schülern zwischen 14 und 20 Jahren fest, dass sie sich eine kommunale oder regionale Fragestellung wünscht, zu der sie einen konkreten Bezug herstellen kann. Ein Blick hinter die Kulissen der kommunalen Entscheidungsfindung schien für die Jugendlichen spannender als das Nachspielen einer Weltklimakonferenz oder einer europäischen Klimadebatte. Besonders da sie ab 16 Jahre bei der bevorstehenden Kommunalwahl bereits mitwählen dürfen.

Klimakommune

Die Entscheidung fiel schließlich auf ein politisches Planspiel in der nahe gelegenen Gemeinde Saerbeck. Das Szenario dafür hat der Förderverein Klimakommune in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik der Universität Kiel (IPN Kiel) entwickelt: Soll eine zur Verfügung stehende Fläche ein Industriestandort, ein Umweltschutzgebiet, ein Wohngebiet, Agrarfläche oder vielleicht ein Standort zur Energiegewinnung werden?

Wie es am Standort Saerbeck ausgegangen ist, sieht man am Bioenergiepark, aber zu welchem Ergebnis werden die Jugendlichen unter heutigen Bedingungen kommen? Für die Altenberger Teilnehmer geht es bereits am Abend des 20. März (Freitag) mit einem Kennlern­abend in der ehemaligen Hauptschule los. Bei einem gemeinsamen Abendessen werden die Rollen verteilt.

Kennenlernabend

Das Planspiel selbst wird am 21. März (Samstag) direkt vor Ort in den „Saerbecker Energiewelten“ von Wissenschaftsexperten des außerschulischen Lernstandorts durchgeführt. „Das Planspiel soll Lust auf Politik und in erster Linie allen Teilnehmern Spaß machen“, heißt es in der Ankündigung der Gemeinde. Unterstützt wird das Planungsteam von der Kulturbeauftragten der Gemeinde Altenberge und dem Jugendheim. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aus Mitteln der „Nationalen Klimaschutz-Initiative“.

Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 19 Jahren können sich zur Teilnahme bis zum 5. März bei der Gemeinde anmelden: Telefon 0 25 05/82 20 (Franziska Mahlmann) oder unter Telefon 01 76/45 61 07 26 oder per E-Mail an franziska.mahlmann@altenberge.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7294699?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker