Coronavirus: Schützenfest der Frauenschützen fällt aus
16 Personen in Quarantäne

Altenberge -

16 Personen befinden sich derzeit in Altenberge aufgrund des Coronavirus in sogenannter häuslicher Quarantäne. Darunter befinden sich 14 Schülerinnen der Marienschule aus Münster.

Donnerstag, 12.03.2020, 17:56 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 18:00 Uhr
Der Wochenmarkt findet wie gewohnt mittwochs statt.
Der Wochenmarkt findet wie gewohnt mittwochs statt. Foto: Martin Schildwächter

16 Personen befinden sich derzeit in Altenberge aufgrund des Coronavirus in sogenannter häuslicher Quarantäne. Dies gaben Bürgermeister Jochen Paus und Ingrid Menden, Leiterin des Fachbereichs Allgemeinde Sicherheit, Ordnung und Soziales, im Gespräch mit unserer Zeitung bekannt. Darunter sind 14 Schülerinnen der Marienschule aus Münster. Bekanntlich befinden sicher derzeit alle Schülerinnen des Bischöflichen Gymnasiums unter Quarantäne. Die Schule ist Stand jetzt bis nächsten Dienstag (17. März) geschlossen.

14 Schülerinnen

Bei den anderen beiden Personen, die sich in Altenberge in Quarantäne befinden, handelt es sich um zwei jüngere Männer, die sich selbstständig beim Gesundheitsamt gemeldet haben. Ingrid Menden weiter: „Sie zeigen alle keine Symptome auf.“

Allen betroffenen Schülerinnen und auch den Männern wurde die entsprechende Ordnungsverfügung, in der unter anderem Verhaltungsregeln aufgeführt sind. persönlich per Boten zugestellt, erläuterte Menden. „Zusätzlich haben wir mit den Eltern Gespräche geführt“, erläutert Menden. Die Mütter und Väter hätten allesamt Verständnis für die Quarantäne-Maßnahmen gehabt.

Schützenfest

Der Kreis Steinfurt hat bekanntlich entschieden, dass bis Ende April alle kommunalen gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen abgesagt werden. Das heißt auch: Das Schützenfest der Frauenschützen, das am 25. April stattfinden sollte, kann nicht durchgeführt werden, so Menden.

Mittlerweile hat die Gemeinde alle Vereine in Altenberge angeschrieben und auf die Lage im Zuge des Coronavirus hingewiesen. „Wir möchten die Bevölkerung sensibilisieren und um Verständnis bitten“, sagt Jochen Paus. Es müsse das Ausbreiten des Coronavirus so weit wie möglich hinausgezögert werden. Deshalb seien alle Veranstaltungen bis Ende April abgesagt worden. Zudem rät der Bürgermeister zu überprüfen, ob die Teilnahme an privaten Veranstaltungen erforderlich ist. „Alles was nicht zwingend notwendig ist, sollte ge-, beziehungsweise vermieden werden.“

Lageberichte

Im Rathaus ist der Verwaltungsvorstand, bestehend aus Ingrid Menden, Jochen Paus, Stephan Wollf (Kämmerer und allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters) und Christoph Rövekamp (Bauamt), nun im ständigen Austausch und hält den Kontakt zum Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt. „Zudem finden nun alle 14 Tage Treffen der Bürgermeister des Kreises Steinfurt statt“, berichtet Jochen Paus. Des Weiteren gebe es tägliche Lageberichte aus dem Kreishaus, informieren Menden und Paus.

Nicht betroffen von den vielen Absagen ist der Wochenmarkt – dieser findet wie gewohnt mittwochs statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker