CDU wirbt für Baum-Neuanpflanzung an der Buchenallee
„Erhalt löst die Probleme nicht“

Altenberge -

Die CDU hält es für nicht sinnvoll, die Bäume an der Buchenallee zu erhalten. Die Christdemokraten schlagen die Fällung und die anschließende Neuanpflanzung von größeren, gesunden Bäumen vor, wie sie jetzt in einer Pressemitteilung deutlich machten.

Sonntag, 19.04.2020, 15:52 Uhr aktualisiert: 20.04.2020, 18:36 Uhr
Bürgersteig an der Buchenallee: Durch das Wurzelwachstum hat sich das Pflaster teils so stark angehoben, dass die Benutzung kaum noch möglich ist.
Bürgersteig an der Buchenallee: Durch das Wurzelwachstum hat sich das Pflaster teils so stark angehoben, dass die Benutzung kaum noch möglich ist. Foto: CDU Altenberge

Die CDU hält es für nicht sinnvoll, die Bäume an der Buchenallee zu erhalten. Die Christdemokraten schlagen die Fällung und die anschließende Neuanpflanzung von größeren, gesunden Bäumen vor, wie sie jetzt in einer Pressemitteilung deutlich machten.

Die CDU war nochmals vor Ort, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Die Christdemokraten argumentieren, dass die Bäume den Bürgersteig an vielen Stellen unbenutzbar machen. Das Wurzelwerk rage bis in die Straße und habe schon Stellplätze und Mauern auf Privatgrund geschädigt, wird Hubert Terwey , Wahlkreisvertreter der CDU, in der Mitteilung zitiert. Zahlreiche Stolperfallen gefährden gerade schwächere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Radfahrer. Auch das Gutachten führe aus, dass die Buchen nicht für diesen Standort geeignet und atypisch gewachsen sind. Ein weiterer Eingriff – wie derzeit als Vorschlag geplant – gefährde zudem Wachstum und Bestand, ergänzt Benedikt Schulze Hülshorst.

„Natürlich wissen wir, dass ein Fällen der Bäume auch Kritik mit sich bringt, aber es sind die falschen Bäume für eine Wohnstraße und die vorgeschlagene Variante ist kostspielig und löst das Problem nicht dauerhaft“, wird Schulze Hülshorst in der Mitteilung weiter zitiert. „Nach Prüfung und Abwägung der Argumente aus dem Fachausschuss und dem Gutachten werden wir in der nächsten Ausschuss-Sitzung die Verwaltung bitten, einen Vier-Jahresplan zu erstellen, um die heutigen Buchen durch gesunde, neue und vor allem standortgerechte Bäume zu ersetzen“, wird Matthias Große Wiedemann wiedergegeben.

Durch die verlängerte Zeitplanung hält die CDU den Ersatz der heutigen Buchen durch bereits größere, gesunde Bäume auch ökologisch für vertretbar. Hierbei sollen die neuen und durchaus schon größeren Bäume in den Straßenbereich parallel zum Bürgersteig eingebracht und der Bürgersteig wieder ordnungsgemäß hergestellt werden. Gehweg und Straße sollen damit wieder komplett sicher nutzbar sein.

„Mit dieser Variante haben wir bereits sehr gute Erfahrungen im Bereich der Lindenstraße und der Südstraße erzielt“, erklärt dazu Große Wiedemann. Ein weiterer Vorteil: Durch diese natürlichen Hindernisse erfolgt auch die Reduzierung der Geschwindigkeit. Ein weiteres Tempolimit an dieser Tempo 30-Anwohnerstraße ist aus CDU-Sicht somit nicht erforderlich.

„Wir wünschen uns, dass auch die anderen Parteien unseren Vorschlag mittragen und das noch in diesem Jahr mit den ersten Änderungsmaßnahmen begonnen werden kann“, heißt es abschließend in der CDU-Pressemitteilung.

Im vergangenen Jahr hatten zahlreiche Anwohner einen Antrag zur Fällung der Bäume gestellt. Das Ansinnen wurde bereits in zwei Ausschüssen beraten, die Entscheidung jedoch vertagt. Für die demnächst erneut anstehende Beratung liegt seitens der Gemeinde der Vorschlag vor, die Baumscheiben zu erweitern, zum Teil über den gesamten Bürgersteig bis zur privaten Grundstücksgrenze sowie bis in den Straßenbereich hinein. Zudem soll aufgrund der Situation eine weitere Geschwindigkeitsreduzierung auf 20 Stundenkilometer erfolgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7376033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker