Glasfaser-Ausbau im Außenbereich soll in 2021 starten
90 Prozent möchten einen Anschluss

Altenberge -

Der Glasfaserausbau im Außenbereich der Gemeinde Altenberge soll im kommenden Jahr beginnen. Die Nachfragebündelung ist nun abgeschlossen, teilt die Verwaltung mit. 90 Prozent der förderfähigen Haushalte haben sich für einen Vertragsabschluss entschieden. Das Verlegen der Leitungen ist bis in den Anschlussraum kostenlos. Derzeit laufen die Planungen für den Trassenbau.

Mittwoch, 06.05.2020, 16:08 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 16:46 Uhr
Im kommenden Jahr soll mit dem Glasfaserausbau im Außenbereich von Altenberge gestartet werden.
Im kommenden Jahr soll mit dem Glasfaserausbau im Außenbereich von Altenberge gestartet werden.

Die Nachfragebündelung für den geförderten Glasfaser-Ausbau im Außenbereich durch die Firmen epcan und muenet ist erfolgreich abgeschlossen, teilte die Gemeindeverwaltung mit. Nach einer Auftaktveranstaltung am 10. Februar in der Gooiker Halle, die mit rund 300 Bürgern aus dem Außenbereich sehr gut besucht war, ging es in die Akquisephase der Unternehmen. Hierzu gab es in Altenberge an insgesamt drei Terminen sogenannte Infopoints, bei denen sich Interessierte beraten lassen und entsprechende Verträge abschließen konnten.

Ergebnis

Die Infopoints fanden am 27. Februar und 10. März statt. Aufgrund der Corona- Pandemie wurde der Beratungstermin am 18. März abgesagt, stattdessen wurde der Akquisezeitraum bis zum 6. April verlängert.

„Das Ergebnis in Altenberge liegt nun vor und ist mit insgesamt 90 Prozent der förderfähigen Haushalte im Außenbereich sehr gut“, so die Pressemitteilung der Gemeinde weiter. Dabei haben sich 80 Prozent für den sofortigen Abschluss eines Vertrags und zehn Prozent haben sich zunächst für einen Passiv-Anschluss entschieden. Das Verlegen des Anschlusses bis in den Hausanschlussraum ist für den Endkunden kostenlos.

Momentan läuft die Feinplanung für den Trassenbau auf Hochtouren. Nach Einholung verschiedener Genehmigungen soll es noch im kommenden Jahr mit den Baumaßnahmen losgehen, kündigt die Gemeindeverwaltung an.

Gewerbegebiete

Zeitgleich beteiligt sich die Gemeinde Altenberge an einem Dachantrag des Kreises Steinfurt für die geförderte Glaser-Versorgung der Gewerbegebiete. Auch hier soll es noch im laufenden Jahr weitergehen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398257?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker