Sitzung des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses
Buchenallee erneut ein Thema

Altenberge -

Die Buchen an der Buchenallee beschäftigen in der kommenden Woche wieder einmal die Kommunalpolitiker, die erstmals seit der Corona-Krise zusammen kommen. In der Sitzung des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses, die am Montagabend in der ehemaligen Ludgeri-Hauptschule stattfindet, wird auch über den Vorschlag der Gemeinde beraten. Diese möchte die Buchen erhalten.

Donnerstag, 07.05.2020, 18:33 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 15:32 Uhr
So könnten die Baumscheiben nach einem Umbau aussehen – das schlägt die Verwaltung vor.
So könnten die Baumscheiben nach einem Umbau aussehen – das schlägt die Verwaltung vor.

November 2019, Januar 2020 – und jetzt der 11. Mai. Zum dritten Mal diskutieren am kommenden Montag die Mitglieder des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses über den Antrag von mehreren Anliegern auf Fällung der Buchen in der Buchenallee. Dabei gehen die Meinungen bislang zum Teil weit auseinander. Die CDU möchte die Buchen fällen und anschließend neue Bäume pflanzen. Demgegenüber sprechen sich die Grünen für den Erhalt der Buchen aus. Auch die Gemeindeverwaltung möchte nicht die Säge ansetzen, sondern schlägt Erhaltungsmaßnahmen vor, über die am Montag diskutiert werden soll.

Baumscheiben

Zu den Maßnahmen gehört unter anderem, dass die Baumscheiben bis an die privaten Grundstücksflächen verlängert werden sollen. Des Weiteren ist vorgesehen, das vorhandene Pflaster und den Boden – so weit möglich – zu entfernen. Als Ersatz soll ein Substrat (versetzt mit einem Mykorriza-Pilz-Substrat) aufgetragen werden. Außerdem sollen die Baumscheiben mit Bodendeckern bepflanzt werden, so der Vorschlag der Gemeindeverwaltung.

Parkplätze

Wie bereits berichtet, hat das Straßenverkehrsamt dem Wunsch der Kommunalpolitiker nicht zugestimmt, die Buchenallee in eine Tempo-7-Zone umzuwandeln. Genehmigt werde allerdings eine Tempo-20-Zone.

Außerdem sollen künftig zwischen den Baumscheiben Parkflächen abmarkiert und nur noch dort geparkt werden, so die Vorstellung der Verwaltung.

32000 Euro

Die Gesamtkosten der Umgestaltung der Baumscheiben und die Einrichtung einer Tempo-20-Zone belaufen sich nach Berechnungen der Gemeinde auf etwa 32 000 Euro.

Zudem steht am nächsten Montag die Bebauung des Bahnhofshügels auf der Tagesordnung. Dabei wird über die bereits vorgestellten städtebaulichen Entwürfe beraten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker