FDP tritt wieder zur Kommunalwahl an
Jochen Hüsing auf Platz eins

Altenberge -

Die FDP will zurück in den Altenberger Gemeinderat. Dafür hat sie mit ihrer Wahlversammlung die Weichen gestellt. Die Reserveliste wird von Jochen Hüsing angeführt, auf den Plätzen zwei und drei folgen Markus Geuker und Wim Heimbeck.

Sonntag, 28.06.2020, 15:42 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 15:54 Uhr
Die FDP stellte ihre Bewerber für die Kommunalwahl auf. Die Reserveliste führt Jochen Hüsing (2.v.l.) an.
Die FDP stellte ihre Bewerber für die Kommunalwahl auf. Die Reserveliste führt Jochen Hüsing (2.v.l.) an.

Während ihrer Wahlversammlung hat die FDP Altenberge ihre Vertreter für die Wahlkreise und die Reserveliste gewählt. Sowohl die Kandidaten für die einzelnen Wahlkreise als auch die Reserveliste wurden einstimmig gewählt, „was den starken Zusammenhalt innerhalb des Ortsverbands unterstreicht“, heißt es in einer Pressemitteilung der Freidemokraten.

Der Ortsvorsitzende Jochen Hüsing , der zugleich die Reserveliste anführt, fasst die Ausgangslage und Ziele zusammen: „Wir haben eine wirklich gute Mischung aus Erfahrung, neuen Gesichtern und Persönlichkeiten im Team. Das Beste an unseren Mitstreitern ist, dass wir gemeinsam ein Ziel haben, wofür alle arbeiten und kämpfen: Wir wollen zurück in den Altenberger Gemeinderat.“

FDP will Gemeinde fit für die Zukunft machen

Die FDP sehe sich als „elementaren Bestandteil, um die absolute Mehrheit der CDU zu brechen, sodass Prestigeprojekte wie der Marktplatz zukünftig nicht einfach durchgewunken werden können“. Sein Stellvertreter Markus Geuker meint: „In Altenberge läuft Vieles gut. Dennoch müssen wir unsere Gemeinde fit für die Zukunft machen. So zum Beispiels den Breitbandausbau als wichtiger Bestandteil der zukünftigen Infrastruktur, den man viel früher hätte anstoßen müssen.“

Der erfahrenste Freidemokrat im Team des Hügeldorfes und auf Listenplatz drei, Wim Heimbeck, vermisst in den zurückliegenden Diskussionen seit Langem eine wichtige Gruppe der Zukunftsgestaltung: „Was ist mit jungen Leuten, die in Altenberge bleiben wollen? Nicht nur, aber besonders im Bauwesen fehlt diese Gruppe in der Planung komplett.“

Die Altenberger FDP stehe für Generationengerechtigkeit und will speziell junge Leute und junge Familien wieder stärker in den Fokus der Altenberger Politik rücken, ohne die älteren Generationen aus den Augen zu verlieren, so die Pressemitteilung der Freidemokraten abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7471686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker