Jugendheim sucht neuen Bufdi
Fürs Leben lernen

Altenberge -

Er war in den vergangenen Jahren ein guter und verlässlicher Ansprechpartner im Jugendheim: Okan Scott. Doch Ende Juli endet die Zeit als Bufdi. Nun sucht Jugendheimleiterin Ulla Wilken einen Nachfolger. Okan Scott blickt begeistert zurück: „Es war eine super Zeit.“

Freitag, 03.07.2020, 18:02 Uhr aktualisiert: 05.07.2020, 14:04 Uhr
Ulla Wilken, Leiterin des Jugendheimes, lässt Bufdi Okan Scott nur ungern gehen. Doch Ende Juli endet seine Zeit in Altenberge. Deshalb sucht Wilken einen Nachfolger.
Ulla Wilken, Leiterin des Jugendheimes, lässt Bufdi Okan Scott nur ungern gehen. Doch Ende Juli endet seine Zeit in Altenberge. Deshalb sucht Wilken einen Nachfolger. Foto: mas

Okan Scott strahlt: „Ich hatte hier eine super Zeit und habe sehr viel gelernt.“ Hier, das ist das KOT-Jugendheim. Zwölf Monate ging Okan Scott an der Boakenstiege ein und aus – und zwar als Bufdi. Vormittags lag der Schwerpunkt seiner Arbeit im handwerklichen Bereich. Er unterstützte den Hausmeister bei den vielen Tätigkeiten, die von der Gartenarbeit bis zum Krippenaufbau zu Weihnachten in St. Johannes Baptist reichten. Nachmittags ging es ins Jugendheim. Thekendienst, Hausaufgabenhilfe oder die Betreuung der Jungengruppe sind nur drei der vielen Aufgaben. Die Vielfalt für einen Bufdi im Jugendheim war und ist stets groß. „Er hat auch hat vielen Flüchtlingskindern auf die Beine geholfen“, sagt Ulla Wilken , die Leiterin des Jugendheims. Viele Kinder haben mit Okan Scott Deutsch gelernt.

Duales Studium

Seit 2004 lebt der 19-jährige Okan Scott, in England geboren ist, in Deutschland. Da sein Vater Berufssoldat bei der Britischen Armee war, ging es zunächst nach Osnabrück, später dann nach Münster. Seit 2010 lebt Okan Scott mit seinen Eltern in Altenberge. Nach dem Abitur am Pascal-Gymnasium in Münster vor zwei Jahren ging es 2018 direkt an die Uni in Münster. Dort studierte Scott Politikwissenschaften und Recht. Doch vollkommen überzeugen vermochte ihn die Fächerkombination nicht, vor allem mit der „Politik“ haderte der Jugendheim-Bufdi ein wenig.

Neu orientieren

Deshalb entschied Scott, das Studium abzubrechen und sich neu zu orientieren. Da kam der Abstecher ins Jugendheim genau zur richtigen Zeit, um unter anderem die Arbeit im sozialen Bereich kennenzulernen. „Die Kinder vertrauen mir“, hat der 19-Jährige im Laufe der vergangenen Monate festgestellt. „Manchmal brauchen sie auch nur jemanden zum Quatschen“, sagt Okan Scott. Dabei habe er „viele nette Leute kennengelernt“.

Ein Jahr

Die Besucherstruktur im Jugendheim sei sehr gemischt – vom Grund- über den Förder- bis zum Berufskollegschüler. Scott: „Ich bin mit allen gut klar gekommen.“ Das hat auch Ulla Wilken festgestellt und lobt das große Engagement ihres Bufdis: „Ich werde ihn sehr vermissen.“

Für Okan Scott steht fest: „Das Bufdi-Jahr im Jugendheim hat mich sehr bereichert.“ Dazu trugen auch die zahlreichen Seminare bei, die Scott im Verlaufe der vergangenen zwölf Monate besucht hat. Dabei ging es auch darum, „sich selbst zu finden“, erzählt Okan Scott. Und er ist einen entscheidenden Schritt weiter gekommen, wie es nach dem Ende seiner Bufdi-Zeit am 31. Juli weitergehen soll.

Okan Scott zieht es zur Landwirtschaftskammer NRW. Dort nimmt er das duale Studium „Verwaltung und Recht“ auf.

Sozialer Bereich

Und wer folgt auf Okan Scott? Noch hat Jugendheimleiterin Ulla Wilken keinen Nachfolger. „Interessierte können sich jederzeit bei mir im Jugendheim melden“, hofft Wilken auf viele junge Leute, die nach ihrer Schulzeit insbesondere ein soziales Arbeitsfeld näher kennenlernen möchten.

Ulla Wilken ist im Jugendheim unter Telefon 0 25 05/94 95 75 oder per E-Mail an jugendheim-altenberge@gmx.de zu erreichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479541?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker