Sommersause in der Kulturwerkstatt unter besonderen Bedingungen
Ein bisschen Ferienfreude

Altenberge -

Die erste Woche der Sommerferien ist vorbei – und auch die ersten Aktion im Rahmen der Sommersause, die in der Kulturwerkstatt angeboten werden.

Sonntag, 05.07.2020, 15:57 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 15:58 Uhr
Unter der Leitung von Carina Primus bastelten diese Kinder in der Kulturwerkstatt bunte Samenkugeln.
Unter der Leitung von Carina Primus bastelten diese Kinder in der Kulturwerkstatt bunte Samenkugeln. Foto: mas

Es ist ein ungewohntes Bild: Fünf Kinder sitzen an ihren Tischen und gestalten gerade farbenprächtige Bilder aus Wolle. Lielo Gummersbach, seit vielen Jahren festes Mitglied des Künstlerteams der Kulturwerkstatt, steht mit Rat und Tat zur Seite. Mit dabei ist auch „Assistentin“ Natalie Peracha .

Exklusiv-Begleitung

Ohne die junge Altenbergerin kommt die Kulturwerkstatt zu Corona-Zeiten nicht aus, um das abgespeckte Programm der Sommersause anbieten zu können. Denn: Muss ein Kind einmal zur Toilette, wird es von Peracha begleitet. Aufgrund der beengten Verhältnisse im Sanitärbereich der Kulturwerkstatt dürfen nicht zwei Personen gleichzeitig dort hin. Deshalb die „Exklusiv-Begleitung“.

Besondere Bedingungen

1/15
  • Susanne Opp Scholzen, Leiterin der Jugendkreativwerkstatt

    Foto: mas
  • Sommersause 2020 mit Lielo Gummersbach

    Foto: mas
  • Altenberge Sommersause 2020

    Foto: mas
  • Altenberge Sommersause 2020

    Foto: mas
  • In der Kulturwerkstatt fand ein Bastelangebot mit Carina Primus statt.

    Foto: mas
  • Altenberge Sommersause 2020

    Foto: mas
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt
  • Sommersause in der Kulturwerkstatt

    Foto: Kulturwerkstatt

Das ist nur ein Baustein des umfangreichen Hygienekonzeptes, das Susanne Opp Scholzen, Leiterin der Jugendkreativwerkstatt und Hauptorganisatorin des Sommersausen-Programms in der Kulturwerkstatt, im Vorfeld erarbeitet hat. Die Gemeinde hat dafür grünes Licht gegeben. „Wir nehmen es extrem genau“, sagt Opp Scholzen. Nach der ersten Ferienwoche stellt sie zufrieden fest: „Es funktioniert.“ Vorgeschrieben sind umfangreiche Vorgaben, die vom regelmäßigen Desinfizieren der Tische und der Arbeitsutensilien bis hin zum Tragen eins Mund-Nasen-Schutzes reichen.

Hygienekonzept

Falls zwei Angebote parallel stattfinden, werden sie in zwei voneinander getrennt liegenden Räumen veranstaltet. Opp Scholzen: „Die Kinder begegnen sind nicht.“ Sie benutzen verschiedene Ein- beziehungsweise Ausgänge und die Kurse beginnen um 15 Minuten zeitversetzt.

Um dieses Prozedere zu organisieren, hat Opp Scholzen viel Zeit investiert. Kurz vor Ausbruch der Corona-Krise stand bereits das komplette Programm für die Sommersause fest – doch dann musste gewaltig umdisponiert werden. Immerhin: 45 Kurse kann die Kulturwerkstatt in den ersten drei Wochen der Sommerferien anbieten, an denen allerdings jeweils nur fünf Kinder teilnehmen können. Bis auf wenige Restplätze sind alle Kurse ausgebucht, freut sich Susanne Opp Scholzen. „Somit können wir bei den Kindern auch ein bisschen Ferienfreude aufkommen lassen.“

Ferien

Und nicht nur bei den Mädchen und Jungen, hat die Leiterin der Jugendkreativwerkstatt festgestellt: „Auch die Eltern sind dankbar, dass wir etwas anbieten.“ Schließlich wissen sie, dass die Kinder in der Kulturwerkstatt gut aufgehoben sind. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass in diesem Jahr kein Mittagessen angeboten werden kann und ganztätige Angebote ausfallen müssen.

Es sind oft die vielen Klassiker, die die Kinder dazu anregen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Dazu gehört auch das Angebot von Lielo Gummersbach, mit Wolle schöne kleine Kunstwerke zu kreieren.

Begeistert zeigten sich die Kinder beim Kurs „Blumensamen-Bomben“, den Carina Primus leitete. Die Zutaten: Erde, Wasser und Samen. Hinzu kommt noch etwas Tonerde, damit die Kugeln besser in Form bleiben. Mit viel Akribie formten die Mädchen und Jungen die kleinen „Bomben“, aus denen demnächst Blumen emporenwachsen.

Blumensamen-Bomben

Auch in der zweiten Ferienwoche finden zahlreiche Angebote im Rahmen der Sommersause statt – nicht nur in der Kulturwerkstatt, sondern auch im Jugendheim. Bei einigen Kursen gibt es noch Restplätze, die über die Homepage des Familienbündnisses gebucht werden können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7481314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker