Altenberge nimmt erstmalig an Stadtradeln-Aktion teil
Strampeln für ein gutes Klima

ALTENBERGE -

Auf das Fahrrad steigen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten – das ist das Ziel der „Stadtradeln“-Aktion. Die Gemeinde Altenberge beteiligt sich erstmals daran. Vom 10. bis 30. September können Altenberger Kilometer sammeln.

Montag, 31.08.2020, 17:32 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 18:28 Uhr
Möglichst viele Radkilometer sammeln und damit Klimaschutz betreiben – das ist ein Ziel der „Stadtradeln“-Aktion, an der sich die Gemeinde Altenberge vom 10. bis 30. September erstmals beteiligt.
Möglichst viele Radkilometer sammeln und damit Klimaschutz betreiben – das ist ein Ziel der „Stadtradeln“-Aktion, an der sich die Gemeinde Altenberge vom 10. bis 30. September erstmals beteiligt. Foto: Klima-Bündnis

Seit 2008 treten Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Die Gemeinde Altenberge ist vom 10. September (Donnerstag) bis 30. September (Mittwoch) im Rahmen von energieland2050 gemeinsam mit weiteren 14 Kommunen im Kreis Steinfurt erstmalig beim „Stadtradeln“ mit von der Partie.

„In diesem Zeitraum können alle, die in Altenberge leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen bei der Kampagne ‚Stadtradeln‘ des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Jeder mit dem Rad zurückgelegte Kilometer spart im Ver-gleich zum Auto 150 Gramm CO ein“ erklärt Stefano Rossi , Klimaschutzmanager der Gemeinde. Anmelden können sich Interessierte unter stadtradeln.de/altenberge.

Beitrag zum Klimaschutz leisten

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entsteht im Verkehr, sogar ein Viertel der CO-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken in den Innenstädten mit dem Rad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO vermeiden, schreibt die Gemeinde im Pressetext.

„Beim Wettbewerb ,Stadtradeln‘ geht es vor allem darum, den Spaß am Fahrradfahren zu entdecken, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz sowohl lokal als auch global zu leisten“ betont Bürgermeister Jochen Paus.

Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen beziehungsweise einem beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. „Auch fürs Rathaus wurde ein eigenes Team gegründet, damit möglichst viele Kolleginnen und Kollegen umsatteln“, so Rossi. Unternehmen in Altenberge können ebenfalls ein Team gründen und ihre Belegschaft motivieren, 21 Tage lang mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen.

Spielerischer Ehrgeiz kann nicht schaden

Paus hofft auf eine rege Teilnahme aller Bürger, Gemeinderatsmitglieder und Interessierten, um aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen: „Ein bisschen spielerischer Ehrgeiz kann ebenfalls nicht schaden, denn neben dem Wettbewerb unter allen Altenberger Teams gibt es auch einen Vergleich mit den Kommunen im Kreis Steinfurt. Und da wollen wir als Altenbergerinnen und Altenberger doch mithalten.“

  • Bei Rückfragen steht die Gemeinde Altenberge (Umwelt- und Klimaschutz, Telefon: 02 50 5 / 82 19, E-Mail: anke.meier@altenberge.de) zur Verfügung. Informationsflyer liegen an den bekannten Stellen in Altenberge oder im Rathaus aus.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker