Pianist Jörg Hegemann im Saal Bornemann
Meister des Boo­gie-Woo­gie 

Altenberge -

Die Musikreihe „I love Boogie“ trotzt der Coronazeit und startet dank der Hygienekonzepte wieder mit ihren Konzerten. Für den Neustart haben die Veranstalter einen besonderen Pianisten eingeladen.

Dienstag, 06.10.2020, 15:46 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 18:04 Uhr
Jörg Hegemann ist am 21. Oktober im Saal Bornmann zu Gast. Der Pianist ist aus der deutschen traditionellen Jazz- und Boogie-Szene nicht mehrwegzudenken.
Jörg Hegemann ist am 21. Oktober im Saal Bornmann zu Gast. Der Pianist ist aus der deutschen traditionellen Jazz- und Boogie-Szene nicht mehrwegzudenken.

Fabian Fritz , Daniel Paterok und die Kulturwerkstatt Altenberge starten wieder durch und wollen am 21. Oktober (Mittwoch) der Corona-Zeit trotzen. Die Veranstalter haben Hygienekonzepte und Maßnahmenkataloge entwickelt, sodass „I love Boogie“ bedenkenlos gestartet werden kann.

Für den Neustart haben die Veranstalter einen besonderen Pianisten begeistern können, heißt es in ihrer Pressemitteilung. Jörg Hegemann aus Witten an der Ruhr ist einer der bekanntesten deutschen Boogie-Woogie-Pianisten, die diesen Jazzpiano-Stil perfekt beherrschen und den Charme und die Kraft dieser Musik auch im neuen Jahrtausend lebendig erhalten.

Jörg Hegemann nimmt seine Zuhörer mit ins Chicago der dreißiger Jahre und zeigt ihnen die musikalische Welt der Boogie-Woogie-Urväter Albert Ammons, Meade Lux Lewis und Pete Johnson. Nicht umsonst wurde er 2004 beim Internationalen Dixie- & Bluesfestival Sarospatak in Ungarn angekündigt als der„Schwarze“ unter den weißen Boogie-Pianisten.

Konzerte in vielen Ländern weltweit, ungezählte Veranstaltungen von Nord bis Süd und West bis Ost, Auftritte bei einigen der bedeutendsten Jazzfestivals wie beispielsweise beim Dixieland Festival Dresden (hier war Hegemann laut „Jazzpodium“ der Publikumsliebling), Jazzfrühling Kempten, Jazz-Band-Ball Wiesbaden mit Bill Ramsey, Swingin‘ Brandenburg, Jazzralley Düsseldorf und vielen anderen stehen bereits zu Buche. Konzerte mit dem Klarinettisten von Louis Armstrong, Joe Muranyi, den deutschen Boogie-Meistern Axel Zwingenberger und Vince Weber und dem Österreicher Martin Pyrker belegen: Jörg Hegemann ist aus  der deutschen traditionellen Jazz- und Boogie-Szene nicht mehrwegzudenken.

Seit 2009 unterbreitet Jörg Hegemann seine eigene Konzertreihe unter dem Titel „Jörg Hegemann präsentiert Meister des Boogie-Woogie“. Im Wasserschloss ‚Haus Opherdicke‘“ in Holzwickede haut Hegemann regelmäßig mit deutschen und internationalen Top-Künstlern in die Tasten.

Außerdem kuratiert er zweimal im Jahr den Boogie Woogie Congress in der Philharmonie in Essen, zu der regelmäßig die bekanntesten Künstler der Szene anreisen. Im Oktober 2009 wurde Jörg Hegemann als erster „Pianist des Jahres“ mit dem neu geschaffenen deutschen Boogie-Woogie-Musikpreis „Pinetop“ ausgezeichnet. Fabian Fritz, Daniel Paterok und die Kulturwerkstatt Altenberge freuen sich, alle Musikinteressierten zur nächsten Session am 21. Oktober (Mittwoch) ab 20 Uhr in Altenberge, im Saal Bornemann, Bahnhofstraße 1, begrüßen zu dürfen. Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der Corona-Vorschriften werden nur schriftliche Anmeldungen (per E-Mail) unter der Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer entgegengenommen. Auf den Plätzen gibt es keine Maskenpflicht. In allen Gängen (Eingang, Ausgang, Toilette) ist der Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Reservierungen sind bis zum 21. Oktober (Mittwoch) per E-Mail an norbert-fritz@gmx.de oder über die Kulturwerkstatt Altenberge per E-Mail an kontakt@kulturwerkstatt-altenberge.de möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker