Ergebnisse des Stadtradelns liegen vor
Premiere schreit nach Wiederholung

Altenberge -

Das Interesse an der zum ersten Mal in Altenberge durchgeführten dreiwöchigen Stadtradeln-Aktion war sehr groß. Jemand, der sich nicht an dieser Premiere beteiligt hat, der kann sich nicht damit rühmen, Teilnehmer einer der besten Kommunen im Kreis Steinfurt gewesen zu sein.

Donnerstag, 08.10.2020, 17:36 Uhr aktualisiert: 12.10.2020, 16:02 Uhr
Nach der guten Resonanz geht die Gemeinde Altenberge davon aus, dass sie auch im nächsten Jahr an der Aktion Stadtradeln teilnehmen wird
Nach der guten Resonanz geht die Gemeinde Altenberge davon aus, dass sie auch im nächsten Jahr an der Aktion Stadtradeln teilnehmen wird

„Wer das Leben auf morgen verschiebt, verpasst seine Premieren“, lautet ein Gedanke von der deutschen Lyrikerin Anke Maggauer-Kirsche .

Jemand, der sich nicht an der Stadtradeln-Premiere in Altenberge beteiligt hat, der kann sich nicht damit rühmen, Teilnehmer einer der besten Kommunen im Kreis Steinfurt gewesen zu sein.

„68 291 geradelte Kilometer und damit zehn Tonnen CO₂ gespart, wenn dafür das Auto stehen gelassen wurde, – das hätte ich nicht erwartet“, zeigt sich der Klimaschutzmanager der Gemeinde Altenberge, Stefano Rossi , hocherfreut über das Ergebnis vom Stadtradeln. Das Interesse an der zum ersten Mal in Altenberge durchgeführten dreiwöchigen Aktion war sehr groß, schreibt die Gemeinde in einem Pressetext. 

Insgesamt gab es 32 aktive Teams mit insgesamt 225 Radelnden. Das größte Team war mit 32 Aktiven das Team „Heimatverein“ und steht in der Gesamtwertung mit 14 080 geradelten Kilometern auch an erster Stelle, gefolgt vom Team „Stahlrösser mit E-Schub“ mit 9207 Kilometern.

Das fahrradaktivste Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmerinnen und Teilnehmer war mit großem Abstand das Team „Königstraße“ mit 740 Kilometern pro Kopf. Die Silbermedaille in dieser Kategorie holte sich das Team „Die Obstler“ mit 547 Kilometern.

Die besten Einzelradlerinnen und -radler befinden sich in den Teams „Stahlrösser mit E-Schub“ und „Fietzen Miezen“ mit 1364 und 1135 in drei Wochen geradelten Kilometern.

Kreisweit kann sich die Gemeinde Altenberge auch sehen lassen: bezogen auf die geradelten Kilometer belegt das Team „Heimatverein“ den achten Platz.

„Und es kommt noch besser“, so die Umweltschutzbeauftragte Anke Meier, „mit 6,2 Kilometer pro Einwohner liegen wir auf dem 2. Platz im Kreis Steinfurt. Damit steht das Ziel für nächstes Jahr doch fest.“

Ein bemerkenswertes Ergebnis“, so Bürgermeister Jochen Paus, „für Altenberge und für die Umwelt. Und wenn jetzt noch der ein oder die andere in den nächsten Wochen weiterhin das Fahrrad gegen das Auto tauscht und vielleicht Gefallen daran gefunden hat, beispielsweise zur Arbeit zu radeln, und sei es auch nur an einem Tag in der Woche, ist das ein guter Beitrag zum Klimaschutz.“

Ein eifrig radelnder Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung beispielsweise setzt aktuell diesen Wunsch seines „Chefs“ in die Tat um.

Nach dieser guten Resonanz bei der ersten Auflage wird die Gemeinde Altenberge sicherlich auch im nächsten Jahr an der vorbildlichen Aktion Stadtradeln teilnehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623496?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker