Klimaschutzmanager Stefano Rossi hat gekündigt
Schluss nach nur einem Jahr

altenberge -

Die Gemeinde muss sich einen neuen Klimaschutzmanager suchen: Am 30. November ist der letzte Arbeitstag von Stefano Rossi.

Freitag, 16.10.2020, 17:03 Uhr
Hört nach einem Jahr auf: Stefano Rossi war Klimaschutzmanager der Gemeinde. Nun ist die Stelle wieder ausgeschrieben.
Hört nach einem Jahr auf: Stefano Rossi war Klimaschutzmanager der Gemeinde. Nun ist die Stelle wieder ausgeschrieben. Foto: mas

Anke Meier , die Umweltbeauftragte der Gemeinde, blick mit Wehmut auf den 30. November: Denn dann verlässt der Klimaschutzmanager Stefano Rossi das Rathaus. „Er hat gekündigt“, so Anke Meier. Das bedauert die Umweltbeauftragte sehr: „Er war eine echte Bereicherung.“ Persönliche Gründe seien für Stefano Rossi ausschlaggebend gewesen, der mit seiner Familie in Telgte wohnt.

Bewerbungsverfahren

Rossi war genau ein Jahr in der Gemeinde für den Klimaschutz verantwortlich. Über viele Jahre zog es sich hin, bis bei allen Fraktionen Einigkeit darüber herrschte, die befristete Stelle auch in Altenberge einzurichten. Bereits 2015 hatte die Gemeinde vorgeschlagen, einen Klimaschutzmanager einzustellen. Doch insbesondere die CDU sah in den dann folgenden Jahren nicht die Notwendigkeit, hier tätig zu werden. Die Grünen hatten immer wieder die Einstellung eines Klimaschutzmanagers gefordert. Vor etwa zwei Jahren signalisierte auch die CDU ihre Zustimmung – da sich das Bewilligungsverfahren sehr lange hinzog, konnte die Stelle erst zum 1. Dezember 2019 besetzt werden.

Stadtradeln

Ein großes Thema von Stefano Rossi war die Mobilität, blickt Anke Meier zurück. Erst kürzlich hatte sich der Klimaschutzmanager bei der landesweiten Aktion „Stadtradeln“ eingebracht. Immerhin gab es in Altenberge 32 aktive Teams mit insgesamt 225 Radlern, die 68 291 Kilometer zurücklegten.

Grundlage für die Arbeit von Stefano Rossi war das im Jahr 2015 erarbeitete Klimaschutzkonzept, in dem 44 Maßnahmen aufgelistet sind. In den zurückliegenden zwölf Monaten hat sich Rosse unter anderem mit den Themen Erneuerbare Energien und Gebäude-Sanierung beschäftigt. Dazu hat der in der Nähe von Mailand aufgewachsene Rossi zahlreiche Beratungsgespräche mit Bürgern geführt, berichtet Anke Meier weiter. Coronabedingt mussten die persönlichen Kontakte seit Mitte März auf ein Minium eingeschränkt werden.

Seit einer Woche ist die Stelle für einen Klimaschutzmanager erneut ausgeschrieben. Sie ist allerdings zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Option, diese um weitere zwei Jahre zu verlängern. Gesucht wird ein Diplom-Ingenieur (Bachelor/Master, Fachrichtungen Umweltschutz, Energiewirtschaft, Raumplanung) oder ein Diplom-Geograf (beziehungsweise Bachelor/Master) oder ein Diplom-Kommunikationswissenschaftler (Bachelor/Master).

Gebäudesanierung

Zu den Aufgaben des Klimaschutzmanagers gehören die Themen „Energieeffizienz“, „Ausbau erneuerbare Energien“ und „klimafreundliches Bauen und nachhaltige Mobilität“. Des Weiteren gehört zum Tätigkeitsbereich des neuen Mitarbeiters der Gemeindeverwaltung die Netzwerkarbeit mit lokalen und regionalen Akteuren sowie die Akquise von Fördermitteln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker