„Herbstsause“ in der Kulturwerkstatt
Kreative Angebote kommen gut an

aLTENBERGE -

Die Kinder waren begeistert – und nutzen die zahlreichen kreativen Kurse, die während der „Herbstsause“ in der Kulturwerkstatt angeboten wurden.

Freitag, 23.10.2020, 16:01 Uhr
Sowohl die Filmwerkstatt (oben) mit Klaus Uhlenbrock als auch der Bau von Insektenhotels mit Stefan Rosendahl kamen bei den Kindern gut an. Darüber freute sich auch Susanne Opp Scholzen.
Sowohl die Filmwerkstatt (oben) mit Klaus Uhlenbrock als auch der Bau von Insektenhotels mit Stefan Rosendahl kamen bei den Kindern gut an. Darüber freute sich auch Susanne Opp Scholzen. Foto: mas

„So viele Angebote hatten wir noch nie“, sagt Susanne Opp Scholzen, Leiterin der Jugendkreativwerkstatt. Die „Herbstsause“ fand im Zuge der Corona-Pandemie unter ganz besonderen Vorzeichen statt. Doch das bereits im Sommer praktizierte Hygiene-Konzept habe sich bewährt, so Opp Scholzen. Zusammen mit der Gemeindeverwaltung und dem Familienbündnis als Veranstalter der „Herbstsause“ wurde das Hygiene-Konzept für die Angebote der vergangenen zwei Wochen angepasst. Maske tragen, Abstand halten, Hände beim Betreten der Kulturwerkstatt desinfizieren und lüften, listet Opp Scholzen die zentralen Verhaltensregeln auf.

Theater

Zudem wurde bei allen 18 Angeboten in der Kulturwerkstatt auf die Gruppengröße geachtet – in der Regel fünf Kinder pro Kurs. Lediglich bei der Filmwerkstatt mit Klaus Uhlenbrock wurde mit neun Kindern eine Ausnahme gemacht. Des Weiteren werkelten die Kinder, soweit es das Wetter zuließ, auch im Garten der Kulturwerkstatt. Opp Scholzen: „So, wie wir das Konzept umgesetzt haben, fühlten wir uns sicher.“

Kreative Kinder

1/10
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Mit Stefan Rosendahl wurden Insektenhotels gebastelt.

    Foto: mas
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Die Herbstsause fand unter Corona-Bedingungen statt.

    Foto: Veranstalter
  • Mit Klaus Uhlenbrock (l.) wurde im Rahmen der Herbstsause ein Film gedreht.

    Foto: mas

Dass alle Kurse im Nu ausgebucht waren, spreche dafür, dass die Altenberger Kinder in Corona-Zeiten auch einmal abseits der eigenen vier Wände aktiv im kreativen Bereich sein wollten, hat Opp Scholzen festgestellt.

Insektenhotels

Klaus Uhlenbrock verfilmte mit den Kindern das Hexenbesenhörspiel „Das Mädchen im Moor“, das er 2009 zusammen mit Susanne Opp Scholzen umgeschrieben hatte. Uhlenbrock hatte für das aktuelle Filmprojekt ein 44-seitiges Drehbuch geschrieben. Nun waren in den vergangenen fünf Tagen die Kinder an der Reihe – vor einer grünen Wand wurden die einzelnen Szenen aufgenommen – an der Kamera Klaus Uhlenbrock. Die vielen Filmminuten schneidet der Borghorster dann zu Hause zu einem Film zusammen. Dabei baut er die Originalschauplätze des Geschehens, wie beispielsweise den Eiskeller, ein. Dieser darf derzeit nicht betreten werden. Am Ende entsteht so ein Film, der etwa 40 bis 45 Minuten lang sein wird, so Uhlenbrock.

Halloween

Kreative Angebote waren und sind bei Kindern beliebt. Das zeigte die „Herbstsause“ in der Kulturwerkstatt. Da wurden mit dem Bildhauer Stefan Rosendahl Insektenhotels und Anhänger aus Speckstein kreiert oder Tiere in Halloween-Farben aus Papier gebastelt (Leitung Chiemi Nakagawa). Mit Lielo Gummersbach wurden unter anderem „Traumfänger“ gefilzt und unter der Regie von Monir Nikouzinat entstand gruselige Deko.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7645629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker