Bruder Ewald Dimon verstorben
Ein Leben für die Mission

Altenberge -

Fast 50 Jahre lebte und arbeitete Bruder Ewald Dimon in Brasilien. Nun starb er im Alter von 79 Jahren.

Freitag, 27.11.2020, 18:20 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 17:43 Uhr
Ewald Dimon starb im Alter von 79 Jahren.
Ewald Dimon starb im Alter von 79 Jahren. Foto: Franziskaner-Mission Dortmund

Sein Herz schlug für den Franziskanerorden und für die Mission in Brasilien: Dort lebte und arbeitete Bruder Ewald Dimon seit Ende der 1960er Jahre. Er setzte sich unter anderem für Straßenkinder ein und unterstützte Landarbeiter sowie zahlreiche Basisbewegungen in Südostbrasilien. Im vergangenen Jahr feierte Bruder Ewald in Altenberge noch sein Goldenes Priesterjubiläum. Am vergangenen Montag (23. November) starb der Geistliche im Alter von 79 Jahren in Dortmund.

Hochschule

„Er war kein Theoretiker“, beschreibt ihn Bruder Augustinus Diekmann , der viele Jahre zusammen mit Bruder Ewald Dimon in Brasilien gearbeitet hat und derzeit Leiter der Franziskaner-Mission in Dortmund ist. Er schätzte die „ruhige und besonnene Art“ des Altenbergers. „Seine große Nähe zu den Menschen zeichnete ihn aus“, beschreibt Bruder Auustinus den am 18. Oktober 1941 in Altenberge geborenen Bruder Dimon. „Er ist ein glaubwürdiger Zeuge für das Evangelium.“ Bruder Ewald Dimon wuchs mit seinen Eltern Wienold und Anna Maria Antonia Dimon sowie sieben Geschwistern auf einem Bauernhof in Altenberge auf.

Belo Horizonte

Von der Volksschule wechselte er zum Franziskanerkolleg Sankt Ludwig in Holland, wo er 1963 sein Abitur machte. Am 25. April 1963 begann Bruder Ewald Dimon das Noviziat bei den Franziskanern in Rietberg. Nach drei Jahren Philosophiestudium an der ordenseigenen Hochschule in Münster legte er am 27. April 1967 seine Ordensprofess ab und bereitete sich auf seinen Missionseinsatz in Brasilien vor.

Dort angekommen, ging es zunächst für Pater Ewald, jetzt „Frei Evaldo“, zum Sprachkurs und Theologiestudium nach Belo Horizonte im Bundesstaat Minas Gerais. Nach Abschluss der Studien weihte ihn Franziskanerbischof Paschasius Rettler am 20. Dezember 1969 in Bacabal-Maranhão zum Priester. Seine Wirkungsbereiche waren vielfältig: Ausbildung des einheimischen Ordensnachwuchses, Mitverantwortung in der Leitung der brasilianischen Ordensprovinz, viele Jahre Schulleiter in Bacabal und São Luis, Pfarrer in verschiedenen Gemeinden und Unterstützung sozialer Basisbewegungen.

Straßenkinder

Ob die Arbeit in der Schule, im Kloster oder mit Straßenkindern. „Er war immer mit den Menschen unterwegs, wie ein Hirte“, beschreibt Bruder Augustinus seinen Mitbruder Ewald.

Die letzten Jahre waren für Pater Ewald von Krankheiten geprägt. Im März 2019 kam er zurück nach Deutschland, zunächst zu seinen Geschwistern in Altenberge, dann zog er ins Franziskanerkloster Dortmund und schließlich ins angrenzende Bruder-Jordan-Haus, wo er am Montag starb.

Bruder Ewald Dimon wird am kommenden Montag (30. November) auf dem Ostenfriedhof in Dortmund beigesetzt. Die Trauerfeier beginnt um 11 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7698144?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker