Karneval und Versammlung
Entruper sagen Termine ab

Altenberge -

Die Coronakrise sorgt beim Schützenverein Entrup für zwei Absagen.

Dienstag, 26.01.2021, 14:29 Uhr
Vor gut einem Jahr war in Entrup „Die Hölle los“. Doch in diesem Jahr müssen die Schützen auf die beliebte Karnevalsveranstaltung verzichten.
Vor gut einem Jahr war in Entrup „Die Hölle los“. Doch in diesem Jahr müssen die Schützen auf die beliebte Karnevalsveranstaltung verzichten. Foto: Schützenverein Entrup

Die Corona-Pandemie bestimmt seit dem März den Terminfahrplan vieler Vereine. Das geht dem Schützenverein Entrup nicht anders. „Im Frühsommer 2020 haben wir unser Schützenfest und das Kinderschützenfest absagen müssen, und nun reißt die Absagenserie noch immer nicht ab“, wird der Vorstand des Schützenvereins Entrup von Schriftführer Paul Schliekmann in einer Pressemitteilung zitiert.

Karneval

So muss auch die im Januar stets beliebte Karnevalsveranstaltung der Corona-Pandemie zum Opfer fallen: Das karnevalistische Winterfest des Entruper Schützenvereins, das am kommenden Samstag (30. Januar) stattfinden sollte, ist derzeit nicht durchführbar und wird abgesagt.„Wir denken hierbei nicht nur an uns, sondern auch an unsere Freunde und Gäste sowie an die anderen Altenberger Schützenvereine und Karnevalsgesellschaften“, so Schliekmann weiter.

Ein Ende der Absagenserie ist immer noch nicht in Sicht. „Nachdem wir im Sommer alle wieder Hoffnung geschöpft hatten und auf einen besseren Verlauf in 2021 gehofft haben, müssen wir feststellen, dass Corona immer noch unser Leben bestimmt“, fasst Paul Schliekmann die Lage zusammen.

Krise

Das nächste wichtige Ereignis, die Generalversammlung der Entruper Schützen, die für den 19. Februar (Freitag) geplant war, wird ebenfalls bis auf Weiteres abgesagt. Sobald es die Corona-Lage zulässt, wird ein neuer Termin bekannt gegeben und rechtzeitig schriftlich dazu eingeladen. Der jetzige Vorstand führt die Geschicke des Vereins geschäftsführend bis zur nächsten Generalversammlung weiter, so Schliekmann.

Wie es mit dem Schützenfest in diesem Jahr aussieht, sei momentan noch nicht vorherzusehen. „Der Vorstand beobachtet die Lage und bewertet sie immer wieder aufs Neue, um Möglichkeiten auszuloten“, sagt Paul Schliekmann weiter. Sobald hierzu neue Entwicklungen vorliegen, informieren die Entruper ihre Mitglieder. Nun hofft der Vorstand darauf, dass bessere Zeiten kommen: „Eines ist gewiss, jede Krise hat irgendwann einmal ein Ende, und das macht uns Hoffnung.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7784912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker