Diskussion über Bebauung des Bahnhofshügels
Keine Einigung erzielt

altenberge -

Eine kontroverse Diskussion lieferten sich die Kommunalpolitiker. Der Grund: Wie hoch soll der Grünanteil im künftigen Baugebiet am Bahnhofshügel sein? Von Martin Schildwächter
Dienstag, 23.02.2021, 19:11 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.02.2021, 19:11 Uhr
Über die Bebauung des Bahnhofhügels wird derzeit in den kommunalpolitischen Gremien kontrovers diskutiert.
Über die Bebauung des Bahnhofhügels wird derzeit in den kommunalpolitischen Gremien kontrovers diskutiert. Foto: mas
Mit dem Antrag von Grünen und SPD, den Grünflächenanteil beim geplanten Baugebiet Bahnhofshügel von 15 auf 35 Prozent anzuheben, hat die Debatte darüber am Montagabend in der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planen und Nachhaltigkeit richtig Fahrt aufgenommen. Die CDU spricht von einem „Frontalangriff auf die ortstypische Bebauung“ (Matthias Große Wiedemann) und die FDP fragt sich, „wie das finanziert werden soll“ (Wim Heimbeck). Fünf Millionen Euro Sowohl CDU als auch FDP gehen von etwa fünf Millionen Euro aus, die in der Gemeindekasse fehlen, wenn weniger Grundstücke verkauft werden. „Diese Horrorzahlen“, entgegnete Ronald Baumann (SPD), „können mich nicht erschrecken“. Werde weniger Bauland veräußert, bleibe „eben weniger für das Gemeindesäckel übrig“, so Baumann.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7834217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7834217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker