Blockade des Suezkanals
Unternehmen im Münsterland spüren Schiffsstau

Münsterland -

Nach dem Unfall der Ever Given im Suezkanal müssen Kunden münsterländischer Unternehmen mit Verzögerungen rechnen. „Wir versuchen mit Händen und Füßen, liefertreu zu sein“, sagt Alain Thiemann vom Fahrradproduzenten Velo de Ville in Altenberge. Er wartet auf Rahmen, Kassetten und Schaltungen aus Asien. Doch das sei zurzeit „sportlich“. Von Stefan Werding
Donnerstag, 01.04.2021, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 01.04.2021, 18:00 Uhr
Die Blockade des Suez-Kanals durch das Containerschiff „Ever Given“ trifft auch Unternehmen im Münsterland. Ihre Kunden müssen längere Lieferzeiten in Kauf nehmen.
Die Blockade des Suez-Kanals durch das Containerschiff „Ever Given“ trifft auch Unternehmen im Münsterland. Ihre Kunden müssen längere Lieferzeiten in Kauf nehmen. Foto: dpa
Unternehmen in der Region rechnen damit, dass erst in vier bis sechs Wochen alle Komponenten bei ihnen angekommen sind, die zurzeit vor dem 5000 Kilometer entfernten Suezkanal vor sich hindümpeln. Stark betroffen ist die Fahrradbranche. Doch Gerd Laudwein, Teamleiter International bei der IHK Nord Westfalen, geht davon aus, dass auch die Hersteller von Computerteilen, die chemische und die Textilindustrie „den ein oder anderen Auftrag schieben muss“. Allein das Unternehmen Tubus in Münster, das sich auf den Verkauf von Fahrradgepäckträgern und allem, was sich daran befestigen lässt, spezialisiert hat, bekommt pro Jahr 200 bis 300 Container nach Münster geliefert, sagt Anthonie de Jong.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7897558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker