Greven
Ottos Museumskneipe schließt ihre Pforten

Dienstag, 08.07.2008, 16:07 Uhr

Greven . Sie haben mit viel Elan begonnen. Nicht nur eine Gaststätte sollte es werden. Nein, eine Museumskneipe wollten Maria und Herbert Runde in der Marktstraße schaffen, der Geist von Ludwig Otto , dem legendären Wirt, sollte in seinem alten Haus wieder ein wenig wehen. Aber die Idee wurde nie so richtig umgesetzt – Pläne für das Museum scheiterten am Hausbesitzer. In einem Jahr nun werden die Rundes ganz Adieu sagen und in Rente gehen. „Ende Juli 2009 läuft der Pachtvertrag aus“, sagt Maria Runde.

Damit verliert Greven nicht nur eine Kneipe mit besonderem Charme. Der Heimatverein verliert auch den Raum für sein Fotoarchiv, das in den vergangenen Jahren unterm Dach untergebracht war. Die Foto-AG des Heimatvereins hatte dort regelmäßig getagt. In den vergangenen Monaten waren durch die Aktion „Schul- und Klassenfotos“ viele weitere Bilder dazu gekommen. Wo dieser Bestand, einzigartig für Greven, Platz finden wird, ist derzeit völlig offen. „Wahrscheinlich belegt mein Mann dann das Gästezimmer damit“, fürchtet Maria Runde.

Die Rundes werden auf jeden Fall die Marktstraße verlassen, vielleicht in ihre Eigentumswohnung im Josefsviertel ziehen, vielleicht aber auch der Innenstadt treu bleiben. „Das Stadtleben ist auch ganz schön“, hat Maria Runde festgestellt.

Was aus „Ottos Museumskneipe“ künftig wird, steht ebenfalls noch nicht fest. „Es gibt Interessenten, auch mit Erfahrung in der Gastronomie“, berichtet die Wirtin. Am liebsten wäre es ihr allerdings, dass ein „reicher Grevener“ das ganze Haus kauft und ein Museum daraus macht. Maria Runde: „Ich fürchte aber, das wird ein Traum bleiben.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/406278?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F699215%2F699246%2F
Nachrichten-Ticker