Greven
Viel Temperament im kühlen Pentrup

Sonntag, 20.07.2008, 14:07 Uhr

Greven . „Wir haben verdammt nochmal die richtige Entscheidung getroffen“, Moderator Johann-Christoph Ottenjann ist sichtlich erleichtert. Gerade ist die zweieinhalbstündige Show auf der Reitanlage in Pentrup zu Ende gegangen. Um 19 Uhr waren sich Ottenjann und der Vorstand des RuF Greven noch nicht sicher, ob sie überhaupt mit dem umfangreichen Showprogramm starten sollten: „Wir hatten eine Unwetterwarnung, die bis 19.30 Uhr stürmische Verhältnisse ankündigte.“ Die Prüfung in der Führzügelklasse fand deswegen schon in der sicheren Reithalle statt.

Doch dann entschieden sich die Verantwortlichen, abzuwarten – und um Punkt 19.30 Uhr kam dann nach einem verregneten Tag auf dem Reitplatz die Sonne zum Vorschein. Über die westlichen Baumwipfel hinweg strahlte sie mit dem gewinnenden Lächeln des langjährigen Moderator Ottenjann um die Wette und vertrieb so die dunklen Wolken gen Osten.

Den Auftakt in dem aufgeweichten Reitplatz machte die erst 15-jährige Lisa Herrmann mit ihrem Arabermix Newton. Mit ganz geschmeidigen Bewegungen legte sie für die vielen eingefleischten Pferdefans im Publikum eine tolle Zirkusshow hin. Sie ritt ohne Sattel und steuerte ihren temperamentvollen Newton nur durch ihre Stimme und ihren Körper – da zeigte sich wahre Vertrautheit zwischen Ross und Reiter.

Emotionaler Höhepunkt der Show war sicherlich der Abschied der erfolgreichen Grevener Reiterin Friederike Tophoff-Kaup von ihrem Pferd Sundance-Kid. Mit Tränen in den Augen nahm sie ihm symbolisch das letzte Mal den Sattel ab und legte ihrem treuen Begleiter bei so manchem Turnier die Pferdedecke auf.

Ehre und Dank an verdiente Vereinsmitglieder waren natürlich wie in jedem Jahr Bestandteil des Galaabends: Moderator Ottenjann dankte Aloys Venschott für sein langjähriges Engagement im Hintergrund des RuF Greven und Ulrike Feldmann für die Betreuung des Kuchenzelts. Als erfolgreiche Reiterin wurde Sarah Trienekens für den ersten Platz beim Nachwuchschampionat in der Vielseitigkeit ausgezeichnet. Besondere Ehre galt den erfolgreichen Reitern der Mannschaft für den zehnten Sieg in Folge bei der Großreiterstandarte des Reiterkreises Steinfurt: „Das ist ein unglaublicher Erfolg. Eine ganze Dekade wart ihr ungeschlagen.“

Lustig und zum Mitmachen für die vielen Kinder ging es dann beim zweiten Auftritt von Lisa Herrmann weiter. Ihr norwegisches Fjordpferd Balu zerbiss und zerdrückte Luftballons und riss den Zuschauern Hüte vom Kopf – einfach herrlich. Eine noch ganz junge Zuschauerin staunte: „Das ist ja ein total cooles Pferd.“

Mit einer Western-Riding-Nummer auf ihrem Quarterhorse begeisterte Christine Neuner nicht nur das Publikum. Auch Moderator Christoph Ottenjann war sofort begeistert. Da ließ er es sich natürlich nicht nehmen auch einmal aufzusteigen. Mit seligem Lächeln führte der Pferdefreund das ruhige Tier durch das große Geviert: „So eines müssten wir auch haben. Das ist ja einfach toll, wie ruhig der geht.“

Nach einem spannendem Kampf von zwölf Männern und einem Kaltblüter, den natürlich der Kaltblüter gewann, einem Kurzbesuch von Bauer Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenne und einer wilden Kaltblüterkoppel, die donnernd über den Turnierplatz fegte, stand zum Schluss ein richtiges Finale Furioso auf dem Programm. Wie in jedem Jahr machten die jungen Reiter mit ihrem „Ride and Run“ den Abschluss. Zu Pferd und zu Fuß jagten sie durch einen schwierigen Parcours.

Ganz zum Schluss gab es nochmal etwas ganz Besonderes zu sehen: Einen sprachlosen Ottenjann. Der Vereinsvorsitzende Hermann Tophoff-Kaup bedankte sich nämlich bei Ottenjann für seine langjährige Moderation und hatte als ganz besonderes Geschenk den kleinen Ponyhengst Herbie mitgebracht. Da bliebt Ottenjann nur noch eines: „An die Thekenmannschaft: Klemmt mal ein 50-Liter-Fass an.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/529104?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F699215%2F699246%2F
Nachrichten-Ticker