Greven
Logistiker im Wohnmobil

Dienstag, 06.01.2009, 17:01 Uhr

Greven . Klaus Gibisch ist begeisterter Wintercamper. Auch in den alpinen Skiurlaub zieht es ihn oft mit dem Wohnmobil . Nun ist der Wohnmobilplatz an der Alten Marina in Fuestrup zwar kein Standort für den typischen Wintercamper, trotzdem freut sich Hafen- und Wohnmobilmeister Klaus Nowacki auch in kalten Zeiten über eine wachsende Zahl von Gästen. Und Klaus Gibisch zählt inzwischen zu den dauerhaftesten Gästen. „Ich lebe hier an drei, vier Tagen in der Woche“, erzählt der Münchner, der als Logistik-Experte für den Home-Shopping Sender HSE in Reckenfeld und seit jüngstem auch für Biederlack in Greven tätig ist. Schreibtische hat der Münchner somit in Reckenfeld bei Biederlack und im Wohnmobil am Kanalhafen stehen. Zu Beginn der Woche reist der Logistiker mit dem Pkw oder dem Flieger an.

Der ungewöhnliche Wohnmobilist genießt das winterliche Camping sowohl während der Job- als auch in der Urlaubszeit. Gut isoliert solle so ein Wohnmobil schon sein, rät er Nachahmern und eine richtige Warm-Wasser-Heizung solle man ebenfalls an Bord haben. Nachdem Gibisch in den Jahren zuvor bereits alle Hotels ausprobiert hat, zieht er jetzt sein persönlich Fazit. „Im Wohnmobil könnte die Freiheit kaum grenzenloser sein.“

Im Hafen selbst sind inzwischen gut 20 Schiffe vom Eis eingeschlossen. „Das ist grundsätzlich kein Problem“, erklärt Hafenmeister Nowacki die Situation der Winterlieger. Allerdings könne der Wellengang aus dem Kanal dafür sorgen, dass die Eisdecke in Bewegung gerät. „Und dann gibt es am Rumpf eben ein paar Kratzer.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/556763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F699018%2F699208%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker