Greven
Spannend, gemütlich, einfach schön

Freitag, 19.03.2010, 15:03 Uhr

Die Beach-Fläche erhält ein neues Gesicht, bald wird die Ems für Besucher der Aktionsfläche von „ Greven an die Ems“ auch zu sehen sein. Wie bewerten sie das aus Veranstaltersicht?

Peter Hamelmann : Damit geht ein Teil eines lang gehegten Wunsches in Erfüllung. Wir wollten von jeher die Ems sichtbar werden lassen. Das sagt auch schon der Titel „Greven an die Ems“. Das auf die Veranstaltungsfläche zu beziehen, greift aber zu kurz. Wir wollten das als Freizeitraum insgesamt erschließen. Da macht es sich ganz gut, dass die Ems jetzt auch sichtbar ist, dass man direkt an sie herankommt und dass man auch mal mit den Füßen ins Wasser kann. Das begrüßen wir sehr.

Zum Auftakt am 1. Mai präsentieren sie einen Akzent, der neu ist: eine Neandertal-Ausstellung. Was hat es damit auf sich?

Hamelmann: Die Ausstellung, die vom Neandertal-Museum organisiert wird, heißt „Evolution“ und stellt die Entwicklung des Lebens dar. Sie soll für Schulklassen, für interessierte Bürger und den ein oder anderen Besucher aus dem Umland die Entwicklung der Evolution darzustellen. Wir sind ganz froh, dass wir das nach Greven bekommen können. Normalerweise ist die Ausstellung nur in größeren Städten oder etwa bei der Bundesgartenschau zu sehen. Wir haben aber die Kontakte der Fiege-Stiftung, die auch als Partner hinter dem Projekt steht, nutzen können.

-

Ein großes Thema dürfte angesichts der WM auch wieder der Fußball werden. Worauf dürfen sich die Fans da freuen?

Hamelmann: Es wird ähnlich laufen wie bei der Europameisterschaft. Wir werden also nicht die gigantische Großbildleinwand aufstellen. Es wird möglicherweise eine kleinere Lösung geben. Das ist noch nicht ganz raus. Worauf wir eher setzten ist diese Wohnzimmerlösung: Wir haben ja dort am Beach die Lounge im Vorfeld der Gastronomie. Die wird mit Fernsehern ausgestattet. Rund um die Sitzgruppen und an den Ecken werden große Bildschirme - etwa 1,20 Meter Diagonale installiert, so dass dann in gemütlicher Atmosphäre die Spiele verfolgt werden können - und in hoffentlich guter Stimmung. Das hängt natürlich auch vom Erfolg der deutschen Mannschaft ab.

Zudem führt die Fußballroute durch Greven . . .

Hamelmann: Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband steht dahinter. Der Kerngedanke ist, Nordrhein-Westfalen als das Fußball-Land schlechthin darzustellen. Eines der maßgeblichen Ziele war es, die Bundesliagstadien an die Fußballroute anzubinden. Die Radroute - es gibt auch eine Autoroute - führt durch Greven und die verknüpft zwischen Aachen und Bielefeld alle jetzigen oder ehemaligen Bundesligaspielorte. Greven ist auch in den Genuss gekommen, an der Strecke zu liegen, weil das Radwegenetz eben nicht immer ganz gerade verläuft. Wir haben ja eine Aktionsfläche am Beach, wo wir ein Beach­soccerfeld an das Volleyballfeld anschließen, so dass die Fläche multifunktional genutzt werden kann. Wir müssen in der Fläche keine große Erweiterung vornehmen, sondern nur eine Ergänzung um Fußballnetze und Tore.

Damit sind einige Neuerungen schon angesprochen. Das sind aber längst nicht alle . . .

Hamelmann: Als weitere Neuerung ist die Einbindung der Landwirtschaft zu sehen. Wir haben das Maislabyrinth auf der Agenda. Das ist zwar nicht unmittelbar Teil von „Greven an die Ems“. Aber da ergibt sich ein schöner Synergieeffekt, wenn auf der südlichen Seite der Fußgängerbrücke ein Maislybyrinth angelegt wird mit verschiedenen Spiel- und Spaßaktionen in diesem Bereich. Da hoffen wir über die ganze Saison hinweg auf Zulauf. Und zum Ende der Saison findet die Bodenwoche des Kreises Steinfurt statt, so dass da ein würdiger Schlusspunkt gesetzt wird. Das ist sicher eine dauerhaftes Highlight.

Darüber hinaus gibt es auch wieder die Evergreens . . .

Hamelmann: Ja, insbesondere das Klassikkonzert am 22. August. Das ist eingebunden in das Mega-Wochenende mit drei großen Konzerten hintereinander: Emsboom am Freitag, das Beat-Club-Festival am Samstag und das Klassik-Open-Air am Sonntag. Auch Greven-Grass geht an Pfingsten in die zweite Runde. Wir hoffen bei gutem Wetter auf ähnlichen Erfolg wie im letzten Jahr. Es ist eine der Veranstaltungen, bei der man sieht, wieviel Einsatz ehrenamtlich geleistet wird. Das Festival steht auch stellvertretend für andere Events: Emsboom, Beat-Club, KI. Weitere Konstanten sind „Greven is(s)t“ in Kooperation mit den Grevener Wirten und das Drachen- und Familienfest, das im Rahmen der Ferienkisteneröffnung stattfindet. Und dann sind auch die Handballfreunde wieder mit einem Beach-Handballturnier dabei.

Gibt es angesicht der Programmfülle persönliche Highlights, die sie sich gönnen werden?

Hamelmann: Natürlich das Konzertwochenende vom 20. bis 22. August. Dann freue ich mich auf Greven Grass, weil ich es im letzten Jahr auch als sehr schön empfunden habe. Ich denke, ich werden natürlich bei allen Veranstaltungen mal einmal reinschnuppern. Nicht nur von Berufs wegen, sondern weil ich es spannend finde, was das passiert. Und das eigentliche Highlight ist das Wetter. Ich gehe mal davon aus, dass das in diesem Jahr mitspielt und wir den Trumpf ziehen können (schmunzelt). Und die urige Gastronomie zieht sicher auch wieder die Menschen an. Zusammen wird das eine runde Sache.

Gibt es eigentlich Erkenntnisse darüber, wieviele der „Greven an die Ems“-Gäste von außerhalb kommen?

Hamelmann: Was wir feststellen, ist dass bei den Großveranstaltungen mit Vorverkauf - etwa beim Klassikkonzert - die Nachfrage aus dem Umland erheblich ist. Auch bei „Greven is(s)t“ dringt die Information und das Interesse an der Veranstaltung weit über Greven hinaus, teilweise bis Coesfeld. Wir haben ja das Glück, dass der Beach an einem Schnittpunkt mehrere r Radrouten liegt, so dass auch viele spontane Gäste die Gelegenheit nutzen, sich in angenehmer Atmosphäre zu stärken. Das wollen wir auch ausbauen und die touristische Infrastruktur stärken. Auch unabhängig von den Veranstaltungen sehen wir viele aus einem Umkreis von - sagen wir mal - zehn bis 20 Kilometer, die zum Beach kommen, um einen schönen Abend zu verbringen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/200544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F698843%2F698937%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker