Greven
Hat Sportzentrum im Ortskern noch eine Zukunft?

Donnerstag, 01.07.2010, 16:07 Uhr

Reckenfeld - Bevor sich der Bezirksausschuss für die Ortschaft Reckenfeld im Sportlerheim des SC Reckenfeld zur Sitzung zusammen setzte, nahm SCR-Vorsitzender Andrew Termöllen die Gelegenheit wahr, die Kommunalpolitiker bei einem Rundgang über die aktuelle Situation im Bereich des Sportzentrums , das im Zentrum des Ortsteils liegt, zu informieren. Mit Blick auf eine mögliche Alternative am Wittler Damm stellte Termöllen fest: „Wir wären die letzten, die gegen eine komplette Verlegung des Sportzentrums an den Wittler Damm sind. Doch dazu müssen im Vorfeld einige Dinge geklärt werden.“

Der SCR-Vorsitzende verwies auch auf die räumliche Enge, denn der SCR habe inzwischen mehr als 1000 Mitglieder und zahlreiche Jugendmannschaften. Auch das Equipment müsse untergebracht werden. Termöllen: „Platz ist das A und O. Am Sportplatz am Wittler Damm steht derzeit nur eine Garage für Bälle und Geräte zur Verfügung, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes und lange kein Ersatz für die Ortsmitte. Und das ständige Hin- und Herfahren ist auch keine Lösung“.

Überlegungen, das Sportzentrum komplett an den Wittler Damm zu verlegen, resultieren aus der Notwendigkeit, nach der Schließung der Hauptschule für das Schulgelände und das benachbarte Sportgelände ein Nutzungskonzept zu entwickeln. Bereits im April hatte der Bezirksausschuss beschlossen, für die Entwicklung der Ortsmitte Mittel aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ zu beantragen.

Zur Kenntnis nahm der Bezirksausschuss die Ausführungen der Verwaltung, die mitteilt, dass der entsprechende Diskussions- und Planungsprozess zur Entwicklung der Ortsmitte Reckenfeld bereits im Rahmen des Projektes „Reckenfeld 2020“ angelaufen sei. Eine Gruppe engagierter Bürger diskutiert mit Begleitung von Projektleiterin Ulrike Penselin die Frage, ob ein von einem Bürgerverein oder einer Bürgerstiftung getragenes Bürgerhaus ohne finanzielle Unterstützung der Stadt realisierbar erscheint. Die Gruppe erarbeitet derzeit eine Projektskizze, die im Sommer für das Förderprogramm angemeldet wird.

Was die städtebaulichen Fragen betrifft, will die Verwaltung ebenfalls im Sommer ein erstes Konzept für die Überplanung der Ortsmitte entwickeln. Ziel ist die Entwicklung eines integrierten Handlungskonzeptes und die Beantragung von Fördermitteln.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/169323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F698843%2F698910%2F
Pfeil durchbohrt Hals einer Taube
Ein Pfeil hat den Hals dieser­­ Taube durchbohrt. Nach Tagen kann die Nottulnerin Ricarda Peters den verletzten Vogel fangen und zum Tierarzt bringen.
Nachrichten-Ticker