Greven
„Weniger Passagiere - mehr Nachtflüge“

Montag, 18.04.2011, 17:04 Uhr

Greven - In der Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative (BI) gegen den Ausbau des FMO Greven ließ Vorsitzender Ludger Schulze Temming vor den anwesenden Mitgliedern noch einmal das erfolgreiche Engagement der BI in den vergangenen Jahren Revue passieren.

Von den Anwesenden wurde allgemein die Erwartung geäußert, dass das Oberverwaltungsgericht (OVG) des Landes Nordrhein-Westfalen in Münster in der mündlichen Verhandlung am 26. Mai der Klage des NABU-Landesverbandes NRW auf der Grundlage der nunmehr dem Gericht vorliegenden gutachterlichen Stellungnahme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln stattgeben und damit den Planfeststellungsbeschluss des Landes NRW zur Startbahnverlängerung am FMO auf 3600 Meter aufheben wird.

Der stellvertretende Vorsitzende Alfred Schäckelhoff wies auf ein Problem hin, dass bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung gegen den Fluglärm (BVF) in Frankfurt intensiv besprochen worden ist. Es geht dabei um die von der schwarz-gelben Koalition auf Druck der Luftverkehrslobby laut Koalitionsvertrag beabsichtigte Änderung des Paragrafen 29b Luftverkehrsgesetz mit dem Ziel der Lockerung der Nachtflugbeschränkungen an den deutschen Flughäfen.

Bisher heißt es in dieser Vorschrift: „Auf die Nachtruhe der Bevölkerung ist in besonderem Maße Rücksicht zu nehmen.“ Diese Vorschrift soll dahingehend verändert werden, dass das Bundesverwaltungsgericht nicht mehr seine den Schutz der Nachtruhe betonende Rechtsprechung fortsetzen kann.

Nachdem Heinz Oxen 17 Jahre das Amt des Kassierers ausgeübt hatte, stellte er sich nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Dies wurde allgemein bedauert, aber auch akzeptiert. Ludger Schulze Temming sprach ihm im Namen aller Anwesenden und der gesamten Bürgerinitiative seinen Dank für den tatkräftigen Einsatz für die BI aus.

Die Vorstandswahlen ergaben folgenden neuen Vorstand: Ludger Schulze Temming (Vorsitzender), Alfred Schäckelhoff (stellvertretender Vorsitzender), Siegfried Stock (Kassierer), Lutz Pöppler (Schriftführer), Norbert Hesselkamp, Matthias Krins und Wilhelm Runge (Beisitzer). Maria Ronning und Herbert Breidenbach wurden zu Kassenprüfern gewählt.

Abschließend berichtete Norbert Hesselkamp, der auf Vorschlag der BI und auch der Bundesvereinigung gegen den Fluglärm Mitglied in der Fluglärmkommission am Flughafen Münster-Osnabrück ist (sein Stellvertreter ist Alfred Schäckelhoff) über die dort in der jüngsten Zeit behandelten Probleme. Er wies unter anderem darauf hin, dass am FMO trotz sinkender Fluggastzahlen ein deutlicher Anstieg bei den Nachtflugbewegungen zu beobachten sei.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/243074?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F698717%2F698811%2F
Nachrichten-Ticker