Viel mehr als Glühwein und Lebkuchen
Reckenfelder Weihnachtsmarkt am 10. Dezember

Reckenfeld -

Wie sich die Zeiten ändern: Einst als Mauerblümchen belächelt, kann sich der Reckenfelder Weihnachtsmarkt heute rühmen, dass den Ausstellern kaum Kosten aufgebürdet werden und Marktplatz, Hütten, Beleuchtung und GEMA fast zum Nulltarif angeboten werden.

Freitag, 02.12.2011, 10:12 Uhr

Die von der Reckenfelder Werbegemeinschaft gegründete Veranstaltung hatte die gleiche Bedeutung wie der heutige Markt. Auch damals war der Marktplatz rappelvoll. Der Nikolaus verteilte kostenlos an alle Kinder den begehrten Stutenkerl und gesungen wurde auch. Selbst in Greven fand er bei Kaufleuten höchste Anerkennung, die dann in der Frage gipfelte, warum so etwas nur in Reckenfeld möglich sei, in Greven dagegen nicht.

Nun ist der Reckenfelder Weihnachtsmarkt 30 Jahre alt. Seine Geburtsstunde schlug am zweiten Adventssonntag 1981. Die Idee war dieselbe wie beim heutige nMarkt. Die Änderung besteht darin, dass er damals mit großem Kostenaufwand von den Mitgliedern der Werbegemeinschaft getragen wurde. Heute hat er unter Mitarbeit der Vereine größere Breite und als zweite und wichtige Komponente, durch die Vereine ein umfassendes Rahmenprogramm.

Vor allem die zahlreichen musikalischen Angebote der Reckenfelder Chöre und die Nutzung der Franziskus-Kirche sind ein Zugpferd. 14 Programmpunkte gestalten den am 10. Dezember um 12 Uhr beginnenden Markt. Daran beteiligt sind die Kirchen- und Kinderchöre, zudem der Männerchor, der Mädchen- und Frauenchor, ein russischen Frauenchor, der Posaunenchor und Roger Meads mit seiner Trompete.

Beim Reckenfelder Weihnachtsmarkt kommen auch Gaumen und Magen zu ihrem Recht. Auf der vorweihnachtlichen Speisenkarte wird von Waffeln, Reibekuchen und Lauchgemüsekuchen, von Eiserhörnchen, Plätzchen bis zu Gegrilltem vom Schwein, Glühweinmarmelade und gebrannten Mandeln für jeden Geschmack etwas Essbares angeboten. Durstige Kehlen können mit Glühwein , Suppen, Glühbier, Kinderpunsch und anderen Getränken gestillt werden. Attraktive Programmpunkte sind wieder der Schnullerbaum und die Planwagenfahrt mit gewichtigen Kaltblütern.

Das von Peter Hamelmann, Geschäftsführer von Greven Marketing, vorgestellte Programm, verspricht wieder einen erlebnisreichen Tag. Dafür garantiert auch die Unterstützung einiger Sponsoren. Aus Saerbeck wurden Holzhäuschen ausgeliehen, die für weihnachtliches Flair sorgen wollen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/349121?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F698717%2F698718%2F
Nachrichten-Ticker