Planungswerkstatt Anfang März
„Ein Platz zum Wohlfühlen“

Reckenfeld -

In der ersten Sitzung des Ortsmitte-Lenkungskreises am 7. Februar wurde beschlossen, dass als nächster Schritt für das Integrierte Handlungskonzept Ortsmitte Reckenfeld eine für alle Bürger offene Planungswerkstatt unter dem Titel „Unsere Ortsmitte – ein Platz zum Wohlfühlen mit Zukunft“ durchgeführt werden soll.

Donnerstag, 16.02.2012, 14:02 Uhr

Planungswerkstatt Anfang März : „Ein Platz zum Wohlfühlen“
Über die Gestaltung der Ortsmitte sollen Reckenfelder bei einer Planungswerkstatt debattieren. Foto: oh

Inzwischen sind an die Reckenfelder Vereine, Initiativen sowie an Teilnehmer der bisherigen Reckenfeld 2020-Veranstaltungen Einladungen dazu verschickt worden. Außerdem wurden Faltblätter zur Planungswerkstatt für die Auslage in den Geschäften und Arztpraxen in der Ortsmitte verteilt. Die ersten Anmeldungen sind bei Projektleiterin Ulrike Penselin bereits eingegangen. Und was erwartet die Teilnehmer bei dieser Veranstaltung? Zu Beginn werden die bisherigen Vorarbeiten vom Stadtplanungsbüro Wolters/Partner und die Ergebnisse des Lenkungskreises noch einmal zusammenfassend vorgestellt. Schwerpunkt des Abends sollen anschließend konkrete Überlegungen zur Gestaltung des Marktplatzes und seiner Einbindung in die angrenzenden Flächen sein. Dabei werden auch die verschiedenen schon vorliegenden Konzepte für die Ortsmitte präsentiert. Die Teilnehmer teilen sich dafür in kleinere Gruppen mit etwa zehn Personen auf. Gearbeitet wird an großformatigen Plänen und Modellen. „Die Planungswerkstatt ist ein Angebot an alle Reckenfelder, ihre Ideen für die Gestaltung der Ortsmitte einzubringen und mit anderen zu diskutieren“, fordert Bürgermeister Peter Vennemeyer die Reckenfelder auf, diese Chance wahrzunehmen. Man müsse für die Beteiligung an diesem Prozess kein ausgebildeter Fachmann in Stadtplanung oder Architektur sein: „Jeder Reckenfelder ist ein Experte für die Entwicklung seiner Ortsmitte.“ Laut Projektleiterin Ulrike Penselin ist eine Anmeldung zur Veranstaltung erforderlich: „Wir möchten mit den vorhandenen finanziellen und personellen Ressourcen sparsam umgehen. Deshalb ist es wichtig, vor der Veranstaltung zu wissen, für wie viele Diskussionsgruppen wir Pläne und Modelle vorbereiten müssen und wie viele Personen für die Begleitung der Diskussionen anwesend sein sollten.“ Wenn sich einzelne Personen kurzfristig doch noch für eine Teilnahme entscheiden, ist das aber voraussichtlich auch machbar. Die Ergebnisse der Planungswerkstatt werden anschließend von Wolters-Partner als Grundlage für die Erarbeitung verschiedener Planungsvarianten für den Marktplatz herangezogen. Diese werden dann im weiteren Prozess diskutiert. ► Mehr Infos zum Handlungskonzept und Anmeldung zur Werkstatt: Ulrike Penselin, ' 0 25 71 / 92 02 58, E-Mail ulrike.penselin@stadt-greven.de, www.greven.net/ortsmitte-reckenfeld.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/659837?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F698703%2F698709%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker